• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

TURNIER: 1. FC Schienbeinbruch nimmt Namen nicht wörtlich

20.07.2006

MUNDERLOH MUNDERLOH/PB - Die „Schlümpfe“ haben am vergangenen Sonntag auf der Wiese neben dem Landgasthof Brüers in Munderloh beim „Human-Kicker-Turnier“ ihre Stubsnasen vorn gehabt und nach spannenden Spielen den von der Gemeinde Hatten gestifteten Siegerpokal in Empfang nehmen können. 16 Mannschaften hatten sich morgens beim Organisationsteam von Uwe Düßmann, Thorben Bigalke, Mirko Menkens (Schiedsrichter), Sebastian Schweers, Tobias Spannhake und Marcel Wilken, die ihrerseits als „Flodde Lodde“ antraten, eingefunden.

Das Spielfeld hatten sich die Munderloher von der Landjugend Sandersfeld besorgt, wofür sich Uwe Düßmann herzlich bedankte. Vorbild dieser Mega-Anlage ist das bekannte und beliebte Tischfußball-Spiel. Im gleichen Prinzip – nur mit menschlichen Spielfiguren – muss der Softball ins gegnerische Tor befördert werden. Jedes Team bestand aus neun Spielerinnen oder Spielern, die an Alustangen fixiert waren und sich nur seitlich bewegen konnten.

Klingende Namen hatten sich die Teams gegeben. So spielten die „Geh(h)eimfavoriten“ gegen die „Sunny Boyz“ vom Turnverein Munderloh, der auch eine Damenmannschaft stellte, oder die „Mighty Mighty Munderloher“ gegen die „Warmduscher“. Beim „1. FC Schienbeinbruch“ war der Name zum Glück nicht Programm.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Nach der Begrüßung durch Uwe Düßmann und einem Grußwort des Hatter Bürgermeisters Helmut Hinrichs pfiff dieser pünktlich um 10.25 Uhr die erste Begegnung an. In der Vorrunde dauerten die Partien jeweils zehn Minuten, in der Endrunde mit den Viertel- und Halbfinal-Spielen zwölf Minuten, der Sieger musste in 15 Minuten ermittelt werden. Nach den „Schlümpfen“ sicherte sich„Flodde Lodde“ den von Coca Cola gestifteten Pokal der zweitplatzierten Mannschaft vor den „Geh(h)eimfavoriten“ , die sich durch ein Sieben-Meter-Schießen vor den „Warmduschern“ platzieren konnten.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.