• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

5:1 – TV Brettorf zeigt es dem Rivalen

26.01.2009

BRETTORF /AHLHORN Beim Ahlhorner SV weiß man in diesen Tagen nicht so recht, ob Freude oder Enttäuschung überwiegt. Dank eines 5:1-Auswärtserfolges am Sonnabend beim MTV Diepenau steht das Team zwar auf Platz eins der Faustball-Bundesliga Nord. Im prestigereichen Landkreisduell beim TV Brettorf am Abend zuvor ging die von Ralf Kreye trainierte Mannschaft indes mit 1:5 (12:10, 7:11, 6:11, 8:11, 8:11, 8:11) unter. „Unsere Leistung hat mich sprachlos gemacht“, gab der ASV-Übungsleiter nach Spielende zu, „wir haben vor den Brettorfern einfach zu viel Respekt gezeigt. Die Leistung des TVB war dagegen erste Sahne“.

Sein Gegenüber Jürgen Büsselmann sah zwar ebenso wie Kreye den Sieg seines Teams als verdient an, zeigte sich mit der Wortwahl seines Gegenübers aber nicht einverstanden: „Wir haben sicherlich gut gespielt, aber die Superlative lassen wir besser beiseite“, freute sich der Coach, der mit seiner Mannschaft beide Derbys in dieser Hallensaison gegen Ahlhorn für sich entscheiden konnte.

Ausschlaggebend für den Brettorfer Sieg war erneut das glänzend aufgelegte Angriffsduo. Jens von Seggern und Junioren-Weltmeister Tobias Kläner brachten die Bälle mit ungeheurer Präzision über das Band. Die Defensive der Ahlhorner fand kaum ein probates Mittel. „Unsere Annahmen waren eine Katastrophe. Hinzu kam, dass unsere Angaben drucklos gespielt wurden“, meint Ralf Kreye.

Dadurch hatte der Gastgeber vor eigenem Publikum keine Mühe, die nötigen Punkte ins Ziel zu bringen. „Das war so ein Spiel, in dem man von Anfang an gemerkt hat, dass hier und heute nichts schief gehen wird“, gab TVB-Trainer Büsselmann unumwunden zu. Dabei war der Spielverlauf weniger deutlich, als es das Ergebnis nach rund zwei Spielstunden aussagt. Der erste Satz ging noch wie im Hinspiel an den Ahlhorner SV, der bei den Angaben und in der Abwehr improvisieren musste, da Philipp Meiners aus beruflichen Gründen erst später zum Team stoßen konnte. Sören Dahms rückte daher in den Angriff und Nils-Christoffer Carl übernahm die Angaben – eine Rechnung, die zunächst noch aufging.

Spätestens im zweiten Satz übernahm der TV Brettorf das Kommando. Am Band spielte der Bundesliga-Dritte fortan seine Größenvorteile aus. In der Defensive machte Timo Kläner, der für seinen Bruder Christian Kläner in der Abwehr spielte, „sein bestes Spiel der Saison“ (Jürgen Büsselmann). Auch zum Block waren die Brettorfer stets da. Auf Seiten der Ahlhorner läuft derweil zum Ende der Hallenserie der Vertrag mit Trainer Ralf Kreye aus. Der Coach hofft, dass dieser bei einer Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften verlängert wird. „Noch ist alles offen, das letzte Wort nicht gesprochen“, erklärt er.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.