• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Wildeshausen kassiert zweite Niederlage

27.11.2017

Abbehausen Die Fußballer des VfL Wildeshausen haben Sven Apostel am Sonntagnachmittag nicht mit drei Punkten beschenken können. Im Gegenteil: Zum 41. Geburtstag des Co-Trainers kassierte der Tabellenführer der Bezirksliga beim TSV Abbehausen eine überraschende 0:1 (0:1)-Niederlage. Der Vorsprung der Wildeshauser auf den Verfolger SV Brake, der noch eine Partie weniger bestritten hat, ist wieder auf drei Punkte geschmolzen.

„Das war ein gebrauchter Tag“, meinte Wildeshausens Trainer Marcel Bragula. „Wir hätten heute noch zwei oder drei Stunden weiterspielen können, ohne ein Tor zu erzielen“, fügte er hinzu. Für die im Abstiegskampf steckende Truppe aus der Wesermarsch waren es hingegen „Bonuspunkte“, wie TSV-Trainer Frank Meyer erklärte. „Unser Sieg gegen den Tabellenführer war nicht eingeplant.“

Das Tor des Tages fiel bereits nach 180 Sekunden. Der TSV profitierte von einem Fehlpass der Gäste im Spielaufbau. Danny Kühn marschierte auf der rechten Angriffsseite auf und davon und schlug das Leder flach in den Strafraum. Tom-Cedric Böger irritierte seinen Gegenspieler Thorben Schütte mit entschlossenem Zweikampfverhalten dermaßen, dass der Wildeshauser den Ball über die eigene Torlinie bugsierte. „So ein Gegentor ist dann natürlich noch zusätzlich bitter“, haderte der VfL-Coach.

Danach entwickelte sich auf dem in die Jahre gekommenen Kunstrasengeläuf ein zähler Kick ohne große spielerischen Glanzlichter. „Wir waren zu behäbig und nicht handlungsschnell in unseren Aktionen. Wir sind weder mit uns noch mit dem Gegner oder dem Platz klar gekommen“, berichtete Bragula.

Trotzdem kam der VfL gegen leidenschaftlich verteidigende Abbehauser vor allem im ersten Abschnitt noch zu einigen Chancen. Doch diese führten durch Andreas Kari (9./Schuss über das Tor), Maximilian Seidel (32./16-Meter-Schuss vorbei), Rene Tramitzke (41./Kopfball aufs Tornetz) und Sascha Görke (45.+2/knapp neben das Tor) nicht zum Ausgleich.

Auch im zweiten Abschnitt wirkte der Favorit bemüht, doch gelang es der Bragula-Elf irgendwie nicht, das eigene druckvolle Spiel wie gewohnt aufzuziehen. Daran änderte sich auch mit einem Mann mehr auf dem Platz nichts. TSV-Spieler Maik Müller sah wegen einer Notbremse an Seidel die Rote Karte (60.). Doch trotz der halbstündigen Überzahl und der Umstellung auf ein noch offensiveres 4:3:3-System konnte Wildeshausen die Partie nicht kippen. Defensiv machte Abbehausen die Räume geschickt eng und ließ nicht viele Torchancen zu. „Unsere Niederlage geht in Ordnung. Der TSV hat sich als Einheit gezeigt und Kampfgeist bewiesen“, resümierte Bragula. Die zweite Saisonniederlage wolle man beim Tabellenführer nun schnell abhaken und den Blick nach vorne richten.