• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Abschiede und Wahlen

01.03.2018

Der Schützenverein Langenberg traf sich zur Mitgliederversammlung. Los ging es mit Vorstandswahlen: Die Jugendleiterin Petra Lambrecht wollte nach sechs Jahren erfolgreicher Jugendarbeit die Jugendleitung in jüngere Hände übergeben. Mit dem 21-jährigen Dirk Osterloh wurde ein geeigneter Kandidat gefunden, der von den 42 anwesenden Mitgliedern einstimmig zum neuen Jugendwart gewählt wurde. Die weiteren Vorstandsmitglieder wurden wiedergewählt. Auch diese Wahlen erfolgten einstimmig: Andreas Mehldau (1. Vorsitzender), Manfred Jaschke (1. stellvertretender Vorsitzender), Torben de Groot (2. stellvertretender Vorsitzender), Wilfriede Meyer (Schatzmeisterin), Cornelia Rüdebusch (Schriftführerin), Pascal Buntrock (Sportleiter), Silke von Minden (Damensportleiterin) und Volker Rüdebusch als Leiter der Pistolenabteilung. Als neuer Kassenprüfer wurde Matthias Crull gewählt.

Für 40 Jahre Vereinstreue konnte der stellvertretende Vorsitzende Manfred Jaschke Jens Steinberg mit dem Langenberger Wappen auszeichnen. Darüber hinaus haben sieben Mitglieder die Bedingungen für das Meisterschützenabzeichen des Deutschen Schützenbundes erreicht: Saskia Wintermann, Wilfriede Meyer, Cornelia Rüdebusch, Volker Rüdebusch, Werner Strodthoff, Uwe Drieling und Andreas Mehldau.

Danach ging es auch um das Schützenfest: Ausführlich wurden von den Mitgliedern die in 2017 vorgenommenen Änderungen diskutiert. Während der Ablauf des Festes Freitag, Sonntag und Montag positiv beurteilt wurde, gab es von den Mitgliedern starke Kritik an der Gestaltung des Samstages. Der Vorstand wurde beauftragt, mit Festwirt Arne Wachtendorf hier für das Schützenfest 2018 Änderungen vorzunehmen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Nach über 45 Jahren Zugehörigkeit zur Vereinigten Volksbank geht Christa Kähler, das vielen Kunden bekannte Gesicht aus der Geschäftsstelle in Tweelbäke, zum 1. März in den wohlverdienten Ruhestand. Am 1. Juli 1972 begann Kähler ihren Dienst in der Buchhaltung der Raiffeisenbank Tweelbäke. Sie erinnert sich noch genau daran, dass alles von Hand geschrieben wurde und Rechenmaschinen eher selten waren. Schnell war Kähler nicht nur für die Buchhaltung, sondern auch für die Belange der Kunden zuständig. Auch mit Voranschreiten der Technik, sowie nach Fusionen ihrer Bank bis hin zur heutigen Vereinigten Volksbank, blieb sie immer dem Service und den Kunden treu. Teilweise war sie auch in den Geschäftsstellen in Hude, Falkenburg und Wüsting tätig. Sie blickt gerne auf die Zeit zurück.

Genauso freut sie sich nun auf den neuen Lebensabschnitt. „Ich möchte die ,neu gewonnene Zeit’ nutzen, um mehr Zeit für die Familie zu haben, lange Radtouren mit Freunden zu unternehmen oder auch ein Ehrenamt auszufüllen“, sagt sie.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.