• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Achternmeer beweist Geduld

25.11.2013

Achternmeer Das Kreisligaderby zwischen dem SV Achternmeer und dem SV Tungeln ist ohnehin ein stets reizvolles Duell. Mit der nur zwei Tage vorher angekündigten Trennung vom Tungelner Trainerteam Jan Majewski und Cord Claußen bekam die Begegnung eine zusätzliche Würze. Am Ende wurde Achternmeer aber seiner Favoritenrolle gerecht und siegte am Sonntag mit 2:0 (0:0).

„Ich muss meiner Mannschaft ein großes Kompliment machen. Sie hat sehr gut und diszipliniert gespielt. Wir hätten ein Unentschieden durchaus verdient gehabt“, sagte Majewski. Die Diskussionen um die nach Vereinsangaben „in beiderseitigem Einvernehmen“ beschlossene Trennung vom Trainer-Duo sei an den Spielern komplett abgeprallt, so Majewski: „Das war überhaupt kein Thema, die Jungs haben sich sehr gut aufs Spiel konzentriert.“

Vor den 80 Zuschauern hatten die klar favorisierten Gastgeber das Heft meist in der Hand und gaben im Mittelfeld den Ton an. Tungeln wehrte sich allerdings vorbildlich und hielt das torlose Remis bis zur Halbzeit. Es dauerte bis zur 73. Minute, ehe der SVA in Führung ging. Nach einem Kopfballduell landete der Ball bei Jens Maaser, der aus zehn Metern das 1:0 erzielte. In der Nachspielzeit machte Sascha Behrens alles klar. Als Tungeln alles nach vorne warf, schloss Behrens einen Konter erfolgreich zum 2:0-Endstand ab. Auch die Gäste hatten zwischendurch gute Torgelegenheiten. Marco Gruel tauchte einige Male vor dem Gehäuse von SVA-Keeper Max Heinen auf, sein 13. Saisontor blieb jedoch aus.

„Uns war klar, dass Tungeln in dem Derby eine besondere Motivation an den Tag legen würde. Es war ein Geduldsspiel, in dem wir uns schwer getan haben“, erklärte SVA-Coach Kai Pankow. „Zum Glück wurde unsere Geduld belohnt, so dass wir nach acht Wochen endlich wieder einen Sieg einfahren konnten.“ Achternmeer hatte zuletzt am 29. September beim 3:2 gegen den VfL Wildeshausen II die Oberhand behalten.

Der SVA beendete seine Talfahrt und bleibt mit 26 Zählern in der oberen Tabellenhälfte. Beim SV Tungeln ist die Situation nach der zwölften Pleite ungleich dramatischer. Das Team steckt mitten im Abstiegskampf. Hoffnung auf Besserung gibt aber die Leistung aus diesem Derby. Tore: 1:0 Maaser (73.), 2:0 Behrens (90.+2).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.