• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Kontakt
  • Werben
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Achternmeer bleibt gerne fair

11.12.2015

Achternmeer Ausgezeichnet wurden die Kreisliga-Fußballer des SV Achternmeer am vergangenen Wochenende für ihre faire Spielweise. Die Mannschaft von Trainer Holger Oltmanns belegte in der der „Fairplay“-Wertung der Öffentliche Versicherung den dritten Platz. Dafür verliehen Matthias Macke (Beauftragter für Sachversicherung bei der Öffentliche Versicherungen Oldenburg) und Christian Martens (Leiter der Geschäftsstelle in Wardenburg) dem Team einen Pokal sowie einen Scheck über 500 Euro.

„Wir schreiben jedes Jahr einen Preis für die drei fairsten Mannschaften in unserem Bereich aus. Wir sind der Meinung, dass sich faires Verhalten auf dem Spielfeld auch auf das weitere Leben auswirken kann. Dafür stehen wir, und das unterstützen wir“, erklärte Christian Martens: „Der SV Achternmeer hat sich besonders durch wenige Gelbe und Rote Karten und eine faire Spielweise ausgezeichnet.“

In der Saison 2014/2015 ist es den Achternmeerern als einziger Mannschaft gelungen, in 30 Spielen komplett ohne Platzverweis auszukommen. 47 Gelbe Karten waren zudem Minusrekord der Liga.

Die Spieler, die die Kreisliga in der vergangenen Saison auf dem siebten Platz abgeschlossen hatten, freuten sich über diese Ehrung besonders: „Es ist schön, dass wir hier Sport und Fairness verbinden“, betonte SVA-Spieler Mario Ranke: „Fairness und Respekt sind uns immens wichtig. Und es hilft auch sportlich weiter, fair zu spielen. Mit roten Karten schwächt man sich nur selbst.“ Dass das Team ohne Platzverweis auskam, fiel den Spielern lange gar nicht so auf. „Das kriegt man erst gegen Ende der Saison mit. Aber die Spielweise ändert das natürlich nicht“, sagte Ranke.

Trainer Holger Oltmanns, der die Mannschaft im Sommer übernahm, freute sich ebenfalls. „Die Mannschaft hat einen guten Geist. Sie versucht zwar, über den Kampf zum Erfolg zu kommen – was gut ist – aber benimmt sich dabei super“, sagte Oltmanns, der sich freut, „mit dieser Mannschaft arbeiten zu dürfen. Das ist auch ein tolles Vorbild für die Jugend.“ Und das sei wichtig, weil die Bundesliga-Spieler, die im Fernsehen zu sehen sind, diese Rolle oft nicht übernehmen.

Außerdem lobte Oltmanns, dass Fairplay überhaupt honoriert werde. Insofern hatte die E-Jugend des SV Achternmeer gleich doppelt was davon: Elf Spieler der Nachwuchstruppe waren bei der Ehrung anwesend und erhielten als „Paten“ einen Ausrüstungsgutschein im Wert von 500 Euro. Das komme genau richtig, meint Oltmanns, „die sind gerade aus ihren Sachen rausgewachsen.“ Aus ihrer Spielweise wachsen die Achternmeerer Männer aber auch unter dem neuen Trainer nicht raus: Der SVA liegt aktuell in der Fairness-Tabelle der Kreisliga auf Rang drei – noch immer ohne Platzverweis.