• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Achternmeer gelingt Befreiungsschlag

05.11.2018

Achternmeer „In der ersten Halbzeit haben wir nahezu perfekt gespielt“, freute sich SV Achternmeers Trainer Helge Hanschke nach dem 5:4 (5:1)-Erfolg in der Fußball-Kreisliga gegen Hürriyet Delmenhorst am Sonntag.

Die Gäste waren im ersten Abschnitt völlig überfordert und kassierten schon in der vierten Minute den ersten Gegentreffer. Der SVA spielte sich in einen Rausch, während bei den harmlosen Delmenhorstern nicht zu erkennen war, dass sie sich im Abstiegskampf befinden. Das nutzte Achternmeer gnadenlos aus und lag nach knapp 20 Minuten mit vier Toren vorne. Auch ein Gegentreffer brachte die Angriffsmaschinerie der Platzherren nicht zum Stoppen. Treffer Nummer fünf fiel unmittelbar vor der Halbzeit.

Eine Rote Karte gegen Achternmeers Torhüter Joshua Niemann (52. Minute), die SVA-Coach Hanschke als überzogen ansah, stellte den bisherigen Spielverlauf völlig auf den Kopf. Schon wenige Minuten später trafen die Rot-Weißen, die nun Oberwasser bekamen. Per Foulelfmeter, der allerdings umstritten war, verkürzten die Gäste weiter und schafften wenige Minuten vor dem Abpfiff den Anschluss. Sauer war Gästetrainer Deniz Ekici über die unnötige Ampelkarte gegen seinen Spieler Berat Uyar, die Hoffnungen auf einen Ausgleich zerstörte. Tore: 1:0 Akman (4.), 2:0 Tinter (8.), 3:0 Feyer (15.), 4:0 Johanning (19.), 4:1 Kale (23.), 5:1 Feyer (44.), 5:2 Külünk (60.), 5:3 Uyar (86./Foulelfmeter), 5:4 Cetin (88.).

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.