• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Fußball: Achternmeer siegt nach Abwehrschlacht

15.08.2013

Landkreis Am dritten Spieltag der Fußball-Kreisliga fielen in den acht Begegnungen insgesamt 40 Treffer.

VfL Stenum - VfL Wildeshausen II 2:0 (2:0). „Aufgrund der ersten Halbzeit geht der Sieg für Stenum in Ordnung“, meinte Wildeshausens Co-Trainer Dirk Lenkeit. Die Platzherren konnten in den ersten 45 Minuten nach Belieben schalten und walten, „weil wir nur schwer ins Spiel gekommen sind“, so Lenkeit. Folgerichtig gingen die Stenumer durch einen Doppelpack von Rouven Heidemann in Führung (15. und 38. Minute). Der zweite Abschnitt verlief ausgeglichen, auf Seiten der Gäste vergab Kai Schmale die beste Möglichkeit.

Tore: 1:0 Heidemann (15.), 2:0 Heidemann (38./FE).

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

SC Colnrade - TSV Großenkneten 3:2 (2:2). Ganz so lange wie in der vergangenen Saison, als es elf Spiele bis zum ersten Sieg gedauert hatte, mussten die Colnrader dieses Mal nicht warten. In der ersten Halbzeit glichen die Gäste zweimal einen Rückstand aus. Mit seinem zweiten Treffer des Abends gelang Steffen Siegmann das 3:2 für Colnrade. Trotz eines Powerplays konnten die Kneter kein drittes Mal ausgleichen, wobei dem TSV ein vermeintlicher Treffer (78.) aberkannt wurde.

Tore: 1:0 Siegmann (10.), 1:1 Deepe (22.), 2:1 A. Sommerfeld (35.), 2:2 Schneider (44.), 3:2 Siegmann (56.).

RW Hürriyet - SV Achternmeer 3:4 (2:4). Mit einer überragenden Viertelstunde in der ersten Halbzeit legten die Gäste den Grundstein zum Auswärtssieg. Hürriyet hatte zunächst den besseren Start erwischt und war in Führung gegangen, ehe Andre Haake (2) sowie die Brüder Daniel und Robin Johanning aus dem Rückstand binnen 14 Minuten eine 4:1-Führung machten. Durch die beiden Hürriyet-Treffer unmittelbar vor und nach der Halbzeitpause kam noch einmal Spannung auf. „Am Ende wurde es für uns eine reine Abwehrschlacht, die wir glücklich überstanden haben“, sagte Achternmeers Trainer Kai Pankow, der mit seiner Mannschaft nach drei Spielen die Optimalausbeute von neun Punkten aufweist.

Tore: 1:0 (22.), 1:1 D. Johanning (25.), 1:2 Haake (33.), 1:3 R. Johanning (35.), 1:4 Haake (38.), 2:4 (45.), 3:4 (48.).

TuS Heidkrug - Atlas Delmenhorst 1:3. Trotz der Niederlage war Heidkrugs Trainer Holger Weber nicht unzufrieden: „Das war ein Spiel auf Augenhöhe. Atlas war einfach cleverer im Torabschluss, ansonsten haben wir spielerisch gut mitgehalten”, so der Trainer. Knackpunkt sei der postwendende Ausgleich des Dreifach-Torschützen Marc Pawletta gewesen, nachdem Heidkrug durch Patrick Klenke in Führung gegangen war.

Tore: 1:0 Klenke (26.), 1:1 Pawletta (27.), 1:2 Pawletta (44.), 1:3 Pawletta (78.).

TV Munderloh - Harpstedter TB 2:0 (2:0). „Der Frust über die verlorenen vier Punkte in den ersten beiden Spielen war meinen Spielern deutlich anzumerken”, sagte Munderlohs Trainer Niklas Kühne. Sein Team begann wie die Feuerwehr und spielte eine tolle erste Halbzeit. Bereits in Minute eins traf Stürmer Eike Janssen und sorgte mit diesem Treffer für den nötigen Schwung. Carsten Köhler war es, der nach gut 20 Minuten erhöhte. In Halbzeit zwei ließen die Platzherren etwas nach. Trotzdem war Harpstedt nicht in der Lage, am Ergebnis etwas zu ändern.

Tore: 1:0 Janssen (1.), 2:0 C. Köhler (23.).

SV Tungeln - SV Hicretspor 1:2 (1:1). „Wir haben uns dämlich angestellt”, meinte SVT-Trainer Cord Claußen. Damit meinte er zwei rote Karten gegen Semir Zejnilovoc (20.) und Malte Pöpken (55.), die Tungeln deutlich ins Hintertreffen warten. Trotz allem hätte seine Mannschaft, in der Jan Majewski nach einer Verletzung von Tim-Moritz Staab (40.) eingewechselt wurde, eine tolle Moral bewiesen. Weiterer Pechvogel im Tungelner Team: Sascha Ulpts, der mit einem Eigentor für das 1:2 sorgte.

Tore: 1:0 Staab (10./FE), 1:1 Özer (38.), 1:2 Ulpts (75./ET).

TSV Ganderkesee - SV Baris 8:4 (3:1). Trotz des klaren Sieges war TSV-Trainer Hamid Derakshan nicht zufrieden. „Nach dem 3:0 haben wir komplett die Ordnung verloren“, kritisierte der Trainer. Aufgrund der großen Offensivstärke geriet Ganderkesee trotzdem nicht in Gefahr.

Tore: 1:0 Nakip (14.), 2:0 Cetin (15.), 3:0 Apostel (28.), 3:1 (37.) Mielcarek, 4:1/5:1 Cetin (47./50.), 5:2 Mielcarek (70.), 6:2 Findeisen (79.), 6:3 Özdemir (80.), 7:3 Papakostas (84.), 7:4 M. Caki (FE/88.), 8:4 Papakostas (HE/90.).

SVG Berne - FC Hude 2:3 (0:2). Eine 2:0-Halbzeitführung gaben die Gäste im zweiten Abschnitt aus der Hand. Dramatisch verlief die Endphase. Nachdem Berne in der 90. Minute ausgeglichen hatte, gelang Darvin Winkler in der vierten Minute der Nachspielzeit der glückliche Siegtreffer für den FC Hude.

Tore: 0:1 Yildiz (18.), 0:2 Arciszewski (FE/32.), 1:2 Gonschorek (67.), 2:2 Rüscher (90.), 2:3 Winkler (90.+4).

Michael Hiller Lokalsportredaktion / Redaktion Wildeshausen
Rufen Sie mich an:
04431 9988 2710
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.