• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Ahlhorn agiert zu verunsichert

09.11.2015

Ahlhorn /Moslesfehn Durchwachsene Ausbeute für die Faustballerinnen aus dem Landkreis in der 1. Bundesliga: Während die Frauen des Ahlhorner SV in Berlin leer ausgingen, brachte der SV Moslesfehn immerhin 2:2 Punkte aus Kellinghusen mit.

SG Stern Kaulsdorf - Ahlhorner SV 3:1 (11:9, 9:11, 12:10, 11:6). Konzentriert startete der ASV in die erste Partie des Tages und führte mit 5:4, ehe Kaulsdorf mit einem Zwischenspurt zum 9:6 das Blatt wendete. Im zweiten Durchgang waren es die Gäste, die nach dem Ausgleich (5:5) fünf Mal in Folge punkteten und somit den Satzausgleich erspielten. Auch im dritten Abschnitt verlief bis zum 10:7 alles nach Plan für den ASV. Doch einen unerklärlichen Bruch im Ahlhorner Spiel nutzte Kaulsdorfs Angreiferin und Nationalspielerin Aniko Müller gnadenlos aus. Verunsichert und ideenlos ging Ahlhorn im vierten Satz unter. „Im Verlauf des Spiels wuchs die Verunsicherung im Team“, sagte Trainerin Edda Meiners.

Ahlhorner SV - MTSV Selsingen 0:3 (6:11, 7:11, 5:11). Trotz einiger Umstellungen konnten die Ahlhornerinnen gegen den Tabellenführer keinen Satzgewinn verbuchen. Nur zu Beginn hielten die ASV-Spielerinnen jeweils mit, ehe sich Selsingen um Europameisterin Annika Bösch deutlich absetzen konnte.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

TSV Bardowick - SV Moslesfehn 3:1 (11:6, 7:11, 11:7, 11:3). Klare Worte fand SVM-Betreuer Manfred Grüning nach dieser nicht unbedingt erwarteten Niederlage: „Das war vom Angriff her das schlechteste Spiel seit langer Zeit.“ Während in der Abwehr Marleen Schmertmann, Nane Ahrens und Michele Werth einen guten Job machten, lief in der Offensive nichts zusammen. „Alleine im ersten Satz haben wir sieben Eigenfehler gemacht“, berichtete Grüning. Lediglich im zweiten Satz stellte sich Besserung ein, die aber nur von kurzer Dauer war.

VfL Kellinghusen - SV Moslesfehn 1:3 (6:11, 10:12, 11:7, 5:11). Gegen die Gastgeberinnen präsentierten sich die Moslesfehnerinnen vor allem im Angriff selbstbewusster und effizienter, so dass ein sicherer Viersatzsieg dabei heraussprang. „Dennoch sind wir nicht wirklich zufrieden, die erste Niederlage war einfach ärgerlich“, so Grüning.

Michael Hiller Lokalsportredaktion / Redaktion Wildeshausen
Rufen Sie mich an:
04431 9988 2710
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.