• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Brettorfer machen sich keinen Druck

08.02.2019

Ahlhorn /Brettorf /Moslesfehn Im Saisonendspurt ist in der 1. Faustball-Bundesliga der Männer noch jede Menge Spannung angesagt – vor allem im Kampf um die drei DM-Tickets. Während der ungeschlagene Spitzenreiter Ahlhorner SV, der am Samstag in eigener Halle gegen den VfK Berlin spielt, bereits sicher für die Deutsche Meisterschaft qualifiziert ist, kann der TV Brettorf als Tabellendritter noch nachziehen. Dafür wäre ein Heimsieg gegen den direkten Konkurrenten TSV Hagen am Sonntagvormittag sehr wichtig. Derweil geht für Ligaschlusslicht SV Moslesfehn die Abschiedstournee mit dem letzten Heimspiel gegen Hagen am Samstag weiter.

Ahlhorner SV - VfK Berlin (Samstag, 16 Uhr). Die Ahlhorner können locker in dieses Duell gehen, während die Berliner als Tabellenvierter unbedingt gewinnen müssen, um noch eine Chance auf die DM-Qualifikation zu haben. Im Hinspiel setzte sich der ASV in Berlin klar mit 5:1 durch. „Wenn wir schon die Chance haben, die Hallensaison verlustpunktfrei abzuschließen, dann wäre es natürlich schön, auch die letzten zwei Spiele zu gewinnen“, sagt Ahlhorns Schlagmann Christoph Johannes. Ob er selbst gegen Berlin auflaufen kann, sei noch nicht sicher. Am vergangenen Wochenende musste Johannes im Auswärtsspiel gegen Moslesfehn verletzt ausgewechselt werden. „Ich muss schauen, ob es schon wieder geht“, sagt der ASV-Angreifer. So oder so werde es gegen Berlin aber eine schwere Aufgabe.

SV Moslesfehn - TSV Hagen 1860 (Samstag, 19 Uhr). An einem eher ungewöhnlichen Termin treten die Moslesfehner zu ihrem vorerst letzten Heimspiel in der 1. Bundesliga an. „Wir haben keine andere Hallenzeit bekommen“, erklärt SVM-Trainer Bodo Würdemann. Für seine Mannschaft ist der Abstieg bereits besiegelt. „Wir wollen uns jetzt in den letzten beiden Saisonspielen gut verkaufen, um uns einen schönen Abschluss zu verschaffen“, sagt der Trainer. Dies dürfte gegen Hagen sehr schwer werden, denn die Westfalen liefern sich im Fernduell mit Kellinghusen, Brettorf und Berlin einen packenden Kampf um die Plätze zwei und drei, die das Ticket für die Deutschen Meisterschaften bedeuten. Die Gastgeber müssen erneut auf Florian Würdemann und Jannik Büsselmann verzichten. Dafür hilft Kai Sengstake aus der zweiten Mannschaft aus.

TV Brettorf - TSV Hagen 1860 (Sonntag, 11 Uhr). „Wir haben immer noch alles in eigener Hand – das hätte vor der Saison sicherlich niemand für möglich gehalten“, umreißt TVB-Trainer Klaus Tabke die aktuelle Gesamtsituation seiner jungen Mannschaft. Diese liegt als Tabellendritter voll im Soll – und könnte mit einem Sieg gegen Hagen einen großen und vielleicht auch schon entscheidenden Schritt Richtung DM machen. „Wir werden es locker angehen“, kündigt Tabke an. „Wenn es klappt, freuen wir uns – wenn nicht, ist es auch kein Beinbruch.“ Wichtig sei es, sich jetzt nicht so viele Gedanken zu machen, sondern ein gutes Spiel abzuliefern. Ein wenig Sorgen bereitet ihm sein Angreifer Malte Hollmann, der noch immer über Rückenprobleme klagt. Ansonsten sind alle fit.

Michael Hiller Lokalsportredaktion / Redaktion Wildeshausen
Rufen Sie mich an:
04431 9988 2710
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.