• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Packendes Spektakel  im 48. Derby

17.12.2018

Ahlhorn /Brettorf /Moslesfehn Faustball vom Feinsten in der 1. Bundesliga Nord: In einem packenden Derby hat sich der Ahlhorner SV am Samstag gegen den TV Brettorf mit 5:3 behauptet. Damit gehen die Ahlhorner mit „weißer Weste“ und 14:0 Punkten als Tabellenführer in die Weihnachtspause. Die Brettorfer nehmen mit einem ausgeglichenen Konto (8:8) den fünften Rang ein. Schlusslicht SV Moslesfehn verlor sein Auswärtsspiel beim VfL Kellinghusen mit 1:5.

Ahlhorner SV - TV Brettorf 5:3 (11:2, 7:11, 7:11, 11:7, 12:10, 9:11, 11:8, 11:6). Das 48. Derby zwischen den beiden Landkreisnachbarn hatte so ziemlich alles zu bieten, was das Faustballherz begehrt. „Das war ein tolles Spiel mit super Stimmung auf den Rängen“, schwärmte auch Ulrich Meiners, Abteilungsleiter des ASV. „Es war mal wieder ein richtiges Derby, das auf hohem Niveau stand“, fand Meiners. Neben vielen umkämpften und spektakulären Ballwechseln gab es auch die eine oder andere strittige Entscheidung, die nicht nur auf dem Spielfeld, sondern auch auf der Tribüne bei den rund 250 Zuschauern die Emotionen aufkochen ließ. „Der Sieg für uns war unter dem Strich schon verdient“, fand Ahlhorns Spielertrainer Tim Albrecht. Lobende Worte richtete er aber auch an die Gäste aus Brettorf. „Respekt an diese junge Truppe. Brettorf hat es uns wie erwartet sehr schwer gemacht. Umso glücklicher sind wir über den Sieg“, hielt Albrecht fest. „Viel hat nicht gefehlt“, wusste auch Brettorfs Trainer Klaus Tabke, dass sein Team dicht dran war an einer Überraschung. „Die Jungs waren natürlich erst einmal geknickt. Mit ihrer Leistung können sie aber zufrieden sein“, betonte Tabke.

Wie bereits im Hinspiel, das Ahlhorn 5:2 gewonnen hatte, war der TVB auch diesmal ein ebenbürtiger Gegner. Lediglich der erste Satz nahm ein deutliches Ende. „Da waren wir wohl noch auf dem Weg in die Halle“, so Tabke. Ab dem zweiten Durchgang wurde es dann ein packender Schlagabtausch. Brettorf ging mit einer 2:1-Führung in die Pause, Ahlhorn konterte danach zum 3:2, ehe die Brettorfer zum 3:3 ausglichen. Die zweite Satzpause schien die Gäste allerdings aus dem Rhythmus gebracht zu haben. Ahlhorn war hingegen sofort hellwach, ging schnell in Führung und ließ sich danach den Sieg nicht mehr nehmen.

VfL Kellinghusen - SV Moslesfehn 5:1 (11:7, 9:11, 12:10, 11:7, 11:9, 11:5). Vom Tabellenzweiten konnte das Schlusslicht aus Moslesfehn zwar keine Punkte mitnehmen – doch der Auftritt stellte Trainer Bodo Würdemann zufrieden. „ Das war bislang unsere beste Auswärtsleistung in dieser Saison“, lobte der SVM-Coach, der besonders die starke Abwehr hervorhob. „Wir hatten die Angabe von Kellinghusen super unter Kontrolle. Ärgerlich war nur, dass wir uns danach teilweise irgendwie selbst im Weg standen. Deswegen haben wir es nicht kontinuierlich geschafft, die hervorragenden Defensivleistungen in gute Aufbau- und Angriffsarbeit zu bringen“, sagte Würdemann.

Nachdem die Gastgeber den ersten Satz gewonnen hatten, schafften die Moslesfehner den Ausgleich. Auch danach entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe, in dem Kellinghusen letztendlich jedoch einen Tick effektiver war.

Michael Hiller
Lokalsportredaktion
Redaktion Wildeshausen
Tel:
04431 9988 2710

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.