• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Heimvorteil zum Titel genutzt

08.02.2018

Ahlhorn /Brettorf /Wardenburg Mit zwei ersten Plätzen bei der weiblichen Jugend U 14 und der männlichen Jugend U 18 haben die Nachwuchsfaustballer aus dem Landkreis bei den Landesmeisterschaften gut abgeschnitten. Zwei Silber- und eine Bronzemedaille rundeten die tolle Bilanz ab.

 Weibliche Jugend U 14

Beim Turnier in eigener Halle nutzten die Schülerinnen des Ahlhorner SV ihr Heimrecht und holten den Landesmeistertitel. Schon in der Vorrunde wurden die Ahlhornerinnen ihrer Favoritenrolle gerecht und feierten Zweisatzsiege gegen TuS Essenrode (11:1, 11:3) sowie TSV Essel (11:8, 11:7). Auch der TV Brettorf zog ins Halbfinale ein, verpasste aber durch ein 1:1 gegen den SV Düdenbüttel (10:12, 12:10) den Gruppensieg. Gegen TuS Bothfeld (11:2, 11:2) und MTV Wangersen (11:6, 11:8) konnten die Brettorferinnen zwar gewinnen, doch besaß Düdenbüttel in der Endabrechnung das bessere Ballverhältnis.

Somit kam es im Halbfinale zum Duell zwischen Ahlhorn und Brettorf – die Gastgeberinnen setzten sich mit 12:10 und 11:5 durch. Brettorf tröstete sich im Spiel um den dritten Platz mit einem knappen 2:1-Erfolg gegen Essel (11:7, 10:12, 11:8) und der Bronzemedaille. Die Ahlhornerinnen ließen derweil auch im Endspiel nichts mehr anbrennen und fertigten Düdenbüttel klar in zwei Sätzen ab (11:3, 11:8). Zum siegreichen ASV-Team des Trainerduos Bianca Nadermann und Olaf Schmidtchen gehören folgende Spielerinnen: Lea Deltzscher, Jordan Nadermann, Jolene Brockmann, Hannah Nordbrock, Tamika Köhler-Schwartjes, Mieke Kienast und Talea Köhler-Schwartjes.

 Männliche Jugend U 14

Sowohl die Gastgeber vom TV Brettorf als auch der Landkreisnachbar Ahlhorner SV belegten in der Vorrunde zunächst den zweiten Platz. Im Halbfinale zogen die Ahlhorner gegen den MTV Wangersen knapp in drei Sätzen den Kürzeren (5:11, 11:7, 6:11). Brettorf war beim 0:2 gegen den TuS Empelde chancenlos (5:11, 5:11). Somit kam es im Spiel um Platz drei zum Derby. Der ASV entschied das Duell mit 11:7, 11:8 für sich und schnappte damit den Brettorfern die Bronzemedaille weg. Neuer Landesmeister wurde der TuS Empelde (7:11, 12:10, 11:6 gegen Wangersen).

 Weibliche Jugend U 18

In einem starken Teilnehmerfeld standen am Ende die beiden Favoriten im Finale. Allerdings mussten die Mädchen vom TV Brettorf nach drei überzeugenden Vorrundenerfolgen im Halbfinale einen Satzrückstand gegen den Ahlhorner SV hinnehmen, ehe noch ein 2:1-Erfolg gelang (9:11, 11:9, 11:2). Im hochklassigen Endspiel mussten sich die Brettorferinnen dem Gastgeber TV Jahn Schneverdingen mit 11:13 und 5:11 geschlagen geben. Die Ahlhornerinnen verpassten durch eine 0:2-Niederlage im kleinen Finale gegen den MTV Wangersen (3:11, 4:11) den Sprung auf das Podest. Bereits in der Vorrunde hatte sich der Wardenburger TV mit 1:5-Punkten verabschiedet.

 Männliche Jugend U 18

In diesem Turnier ging kein Weg am Topfavoriten TV Brettorf vorbei. In eigener Halle demonstrierte das Team von Trainer Tim Lemke schon einmal eindrucksvoll seine Leistungsstärke und unterstrich, dass es auch zu den ersten Anwärtern auf den DM-Titel zählen dürfte. Der amtierende Deutsche Meister auf dem Feld löste seine beiden Vorrundenaufgaben gegen die eigene Zweitvertretung (11:7, 11:4) sowie gegen den SV Düdenbüttel (11:8, 11:5) relativ souverän, ohne dabei aber zu glänzen. Das holten die Brettorfer dann aber ab dem Halbfinale nach, wo sie den MTSV Selsingen bezwangen (11:6, 11:3). Auch das Endspiel gegen den Ahlhorner SV (11:2, 11:8) wurde zu einer klaren Sache. Am Landesmeistertitel des TVB waren folgende Spieler beteiligt: Marcel Osterloh, Lucas Uken, Tom Hartung, Moritz Cording, Vincent Neu, Hauke Rykena und Nils-Erik Schütte. Die Ahlhorner hatten zuvor im Halbfinale den SV Düdenbüttel mit 11:1, 11:0 ausgeschaltet. Ein starkes Turnier spielte auch die junge zweite Mannschaft des TVB, die sich mit einem Zweisatzsieg gegen den TSV Bardowick Rang fünf sicherte.