• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Faustballerinnen räumen Titel ab

20.02.2018

Ahlhorn /Brettorf /Wardenburg Die Faustballmannschaften aus dem Landkreis haben am Wochenende bei den Norddeutschen Meisterschaften in der Halle ordentlich abgeräumt. Die weibliche Jugend U 18 des Ahlhorner SV sowie die Frauen 30 des TV Brettorf gewannen jeweils den Titel. Außerdem sicherten sich die Mädchen aus Brettorf die Bronzemedaille.

Das Turnier der weiblichen Jugend U 18 richtete der Wardenburger TV in der GAG-Sporthalle in Oldenburg aus. Für die Gastgeberinnen diente das Turnier vor allem dazu, Erfahrungen zu sammeln. „Wir sind mit der jüngsten Mannschaft gestartet“, berichtete WTV-Trainer Julian Schödler. Mit einem Altersdurchschnitt von unter 16 Jahren stand für die Wardenburgerinnen der Spaß im Vordergrund. „Außerdem war es wichtig, uns gegen starke Gegner auf die bevorstehende Deutsche Meisterschaft der Altersklasse U 16 vorzubereiten“, ergänzte Schödler. Nach drei relativ klaren Vorrundenniederlagen mussten sich die Gastgeberinnen dann auch frühzeitig verabschieden.

Besser lief es für den TV Brettorf und den Ahlhorner SV, denn beide Teams überstanden die Gruppenphase. Im Qualifikationsspiel schaltete Brettorf den Ohligser TV aus (11:4, 10:12, 11:9), während der Ahlhorner SV gegen den MTV Wangersen gewann (11:8, 11:9). Ahlhorn zog anschließend durch ein 2:0 gegen Bayer Leverkusen ins Endspiel ein (11:8, 11:9). Dagegen verloren die Brettorferinnen trotz starker Leistung gegen den TV Jahn Schneverdingen (9:11, 9:11). Im Spiel um Platz drei gegen Leverkusen sicherten sich die TVB-Mädchen aber die Bronzemedaille (11:9, 12:10). Ahlhorn behauptete sich in einem spannenden Finale gegen Schneverdingen (11:9, 9:11, 11:6) und machte damit den Titelgewinn sowie die Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft (24./25. März in Bad Staffelstein) perfekt. Brettorf als Drittplatzierter muss bei der DM hingegen zuschauen, falls kein anderes Team auf seinen Startplatz verzichtet.

Die Norddeutschen Meisterschaften der Frauen 30 richtete der TSV Bardowick aus. In neuer Mannschaftskonstellation lief der TV Brettorf auf – und sicherte sich auf Anhieb den Titel. Nach einem Sieg gegen SV Düdenbüttel (11:9, 11:4) und einem Remis gegen den Braschosser TV (5:11, 11:6) in der Vorrunde trafen die Brettorferinnen im Halbfinale erneut auf Düdenbüttel und lösten diese Aufgabe wiederum erfolgreich (11:3, 11:6). Auch der Endspielgegner war den Brettorferinnen bereits bekannt – mit dem Unterschied, dass sie diesmal den Braschosser TV deutlich mit 11:5, 11:5 in die Schranken verwiesen.

Nicht ganz zufrieden dürften hingegen die Spielerinnen des SV Moslesfehn gewesen sein. Als Mitfavorit auf die Medaillen gehandelt, unterlagen die SVM-Frauen im Halbfinale dem Braschosser TV trotz Satzführung mit 1:2 (11:8, 9:11, 10:12). Auch das Spiel um den dritten Platz gegen Düdenbüttel ging verloren (11:7, 6:11, 8:11).

Michael Hiller Lokalsportredaktion / Redaktion Wildeshausen
Rufen Sie mich an:
04431 9988 2710
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.