• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Dennach stoppt Ahlhorn im Endspiel

20.08.2018

Ahlhorn Es hätte der krönende Schlusspunkt unter ein kleines sportliches Sommermärchen werden können. Doch in diesem Drehbuch spielte eine Mannschaft nicht mit – und zwar der TSV Dennach. Das Team aus dem kleinen Ort im Enzkreis in Baden-Württemberg schnappte den Faustballerinnen des Ahlhorner SV bei deren Heim-DM den Titel vor der Nase weg. Das Endspiel im Frauenturnier gewann Dennach am Sonntagmittag vor etwa 1700 Zuschauern in der Ahlhorner Faustball-Arena mit 3:1 (11:9, 6:11, 11:6, 11:8) und sicherte sich damit den vierten Feld-DM-Titel nach 2012, 2014 und 2015. Ahlhorns Frauen hingegen warten bei einer Deutschen Meisterschaft unter freiem Himmel weiterhin auf die nächste Goldmedaille – die letzte liegt mittlerweile sieben Jahre (2011) zurück.

„Wir hätten natürlich gerne Gold gehabt, aber unter dem Strich müssen wir festhalten, dass wir Silber gewonnen haben“, sagte Ahlhorns Abwehrspielerin Sandra Wortmann nach dem Finale. „In so einem Spiel kommt es auf Kleinigkeiten an“, ergänzte Mannschaftsführerin Imke Schröder. „Dennach war den kleinen Tick stärker. Wir haben trotzdem einen guten Job gemacht, vielleicht aber den einen oder anderen Fehler zu viel“, analysierte Wortmann.

Genauso die paar Fehler, die am Sonntag vielleicht zu viel waren, hatten sich die Ahlhornerinnen am Samstag im Halbfinale gegen den Titelverteidiger TV Jahn Schneverdingen nicht erlaubt. Mit 3:1 (11:3, 11:8, 8:11, 15:14) setzten sich die Gastgeberinnen nach einer spannenden Endphase durch und lösten damit ihr Finalticket. „Gegen Schneverdingen hatten wir auf Deutschen Meisterschaften zuletzt immer Probleme, das geisterte sicherlich auch ein wenig in unseren Köpfen herum“, sagte ASV-Zuspielerin Janna Köhrmann. Doch diesmal legten die Ahlhornerinnen gleich einen guten Start hin, gewannen den ersten Satz souverän und setzten sich auch im zweiten Abschnitt durch.

Erst im dritten Durchgang wendete sich das Blatt, und Schneverdingen kam nach zwei Spielerwechseln zum Anschluss. Satz vier war dann an Dramatik nicht zu überbieten. Nach wechselnden Führungen legte Ahlhorn ein 9:6 vor, kassierte dann vier Punkte in Folge. Auch in der Verlängerung ging es hin und her: Ahlhorn wehrte vier Satzbälle ab, nutzte selbst zwei Matchbälle nicht. Beim Stand von 14:14 war es dann die Brasilianerin Isabella Lucchin, die Ahlhorn mit einem Angriffsball zum 15:14 erlöste.

Auch für das Finale gegen Dennach hatten sich die ASV-Spielerinnen viel vorgenommen – allerdings war ihnen vor der großen Zuschauerkulisse eine gewisse Nervosität anzumerken. Eine anfängliche 2:0-Führung im ersten Satz verpuffte schnell, Ahlhorn lief danach einem Rückstand hinterher. Im zweiten Satz kam Schröder für Lucchin ins Spiel. Diesmal bestimmte das Heimteam das Geschehen und setzte sich über 5:2 und 9:6 ab. Glück hatte der ASV, dass gleich Satzball eins verwandelt wurde: Ein Angriff von Schröder landete zwar klar im Aus, wurde aber gutgegeben.

Doch danach gab Dennach wieder den Ton an, gewann Satz drei sicher. Die Gäste spielten auch fortan solide weiter, während sich bei Ahlhorn die Fehler häuften. Nach dem 5:8 kämpften sich die Gastgeberinnen mit drei Punkten noch einmal heran, ehe der TSV wenig später zwei Matchbälle hatte. Eine zu lange Angabe von Pia Neuefeind landete im Aus – und Dennach war Deutscher Meister.

Für Ahlhorn spielten: Janna Köhrmann, Isabella Lucchin, Pia Neuefeind, Sarah Reinecke, Sandra Wortmann, Imke Schröder, Felicia Gißler


Viele Bilder im Internet unter:   www.nwzonline.de/fotos-landkreis 
Michael Hiller
Lokalsportredaktion
Redaktion Wildeshausen
Tel:
04431 9988 2710

Weitere Nachrichten:

Ahlhorner SV | Ahlhorner | ASV | TV Jahn Schneverdingen

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.