• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Ahlhorner SV startet den Neuanfang

14.07.2018

Ahlhorn Eine Saison zum Vergessen liegt hinter den Kreisliga-Fußballern vom Ahlhorner SV. Vor drei Jahren spielte der ASV noch in der Bezirksliga. Nach einer verkorksten Saison mit Trainerwechsel, nur acht gewonnenen Spielen und dem sportlichen Abstieg wollen die Blau-Weißen nun einen Neuanfang wagen.

Im Fokus steht dabei Servet Zeyrek. Der Wildeshauser ist der neue Mann an der Seitenlinie und soll, gemeinsam mit Co-Trainer Engin Akcay, für frischen Wind im Team sorgen. Nach einer einjährigen Trainerpause strotzt Zeyrek vor Energie und Vorfreude auf die kommende Spielzeit. „Das Ziel ist es, die Jungs nach der schwierigen Saison wieder aufzubauen und richtig stark zu machen. Ich habe Lust auf die Saison und will der Mannschaft und dem Verein helfen“, sagte der 44-Jährige vor der ersten Einheit im Hans Jürgen Beil-Stadion.

Bevor die ersten Runden auf dem Platz gedreht, die ersten Pässe gespielt wurden, hatte Abteilungsleiter Sascha Lanfermann einen großen Wunsch an die Spieler und das neue Trainerteam: „Ich möchte das Wort Abstiegskampf in dieser Saison nicht in den Mund nehmen“, appellierte er an das Team.

Servet Zeyrek möchte das Team aus der Gemeinde Großenkneten künftig in ruhigere Gewässer steuern – und setzte vor der ersten Einheit alles auf „Null“. „Überall, wo ich als Trainer angefangen habe, wollte ich von keinem Spieler wissen, ob er in der ersten oder zweiten Mannschaft und auf welcher Position er spielt“, sagte Zeyrek. „Ich möchte jedem die Chance geben, sich zu beweisen.“ Dazu setze er alles daran, bei jedem Spieler die Stärken und Schwächen herauszuarbeiten, um das Training noch besser gestalten zu können. Zeyrek: „Ich kümmere mich um jeden einzelnen Spieler, lasse keinen hinten über fallen.“

„Wir werden auf eine gute Mischung aus erfahrenen und jung aufstrebenden Spielern setzen“, verrät der neue ASV-Coach, der bei mehreren Vereinen bereits im Jugendbereich tätig war. „Der Spaß wird bei mir großgeschrieben, aber ich lege auch sehr viel Wert auf Disziplin.“ Sonst könne das Team auch nicht das System spielen, das sich Zeyrek für die Zukunft vorstellt.

Helfen soll dabei auch Liridon Stubbla. Der Mittelfeldspieler kommt vom Oberliga-Aufsteiger VfL Oythe nach Ahlhorn, möchte unter Zeyrek nun wieder Fuß fassen. „Er hatte eine schwierige Saison und weiß, dass er sich hier wohlfühlen wird. Das ist eine gute Chance für ihn, Kraft zu tanken“, sagt Zeyrek und freut sich auf die ersten Pflichtspiele: „Ich habe große Lust auf die neue Aufgabe, möchte neues Leben in Mannschaft und den Verein bringen. Natürlich kann hier niemand irgendwelche Wunderwerke von mir erwarten, dass wir sofort aufsteigen.“ Als Ziel hat Zeyrek ausgegeben, sich im oberen Mittelfeld zu platzieren. „Die Rahmenbedingungen hier in Ahlhorn sind großartig. Vielleicht klappt es in den nächsten Jahren, höher zu spielen.“

Sönke Spille Volontär, 3. Ausbildungsjahr / NWZ-Redaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2003
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.