• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Ahlhorner SV will eine Reaktion zeigen

22.09.2017

Ahlhorn Der Fußball-Kreisligist Ahlhorner SV hat eine ereignisreiche Woche hinter sich: Am vergangenen Sonntag trat das Trainerduo um Bernd Meyer und Stefan Hermes unmittelbar nach der 2:5-Niederlage beim TV Jahn Delmenhorst freiwillig zurück. „Für uns Spieler kam das schon etwas überraschend. Wir müssen jetzt die Stimmung hochhalten“, sagt Defensivmann Chris von Behren, und sein Teamkollege Swen Arkenbout fügt hinzu: „Wir hatten eigentlich ein recht gutes Verhältnis zu den beiden. Letztlich haben wir die Punkte einfach nicht geholt.“

Nach sieben Saisonspielen stehen einem Sieg gegen den TV Dötlingen (4:3) und einem Remis in Berne (1:1) fünf Pleiten gegenüber. „Die Niederlagen waren schon ärgerlich“, meint Stürmer Arkenbout. „Gegen Heidkrug haben wir das Spiel langen offen gehalten. Auch gegen Ganderkesee war es eine gute erste Halbzeit.“ Dennoch verlor der ASV beide Partien unglücklich mit 2:3 (beim TuS Heidkrug) respektive 1:2 (beim TSV Ganderkesee). Weitere knappe Niederlagen gegen den Delmenhorster TB (2:3) und den Harpstedter TB (1:3) sowie die deutliche Pleite beim TV Jahn kamen hinzu. So steht Ahlhorn in der Tabelle lediglich auf dem 13. Rang und ist punktgleich mit dem kommenden Gegner aus Munderloh. „Wir haben hoffentlich den Ernst der Lage erkannt. Jetzt müssen wir liefern“, fordert Arkenbout, der am Samstag (16 Uhr) im heimischen Stadion „kein schönes Fußballspiel“ erwartet. Stattdessen sei nun der Kampfgeist gefordert. Von Behren unterstützt den Angreifer: „Ich hoffe, dass wir gegen Munderloh eine Reaktion zeigen. Vom Prinzip her kommt der Gegner gerade recht.“

Auf der Bank der Ahlhorner wird am Samstag Engin Akcay sitzen. „Das hat sich kurzfristig ergeben“, erläutert ASV-Abteilungsleiter Sascha Lanfermann, der zunächst Klaus Ebel, Trainer der zweiten Mannschaft, mit der Aufgabe des „Feuerwehrmanns“ beauftragen wollte. Lanfermann nimmt jetzt insbesondere die ASV-Spieler in die Pflicht: „Die Mannschaft ist gefordert.“

Akcay leitete am Dienstag und Donnerstag das Training beim Kreisligisten. Nach dem Punktspiel gegen Munderloh wird er voraussichtlich auch noch in der kommenden Woche im Pokalwettbewerb die Ahlhorner betreuen. „Danach sollte aber ein Nachfolger gefunden werden“, sagt er. Für sein Kurzzeit-Trainerengagement in der Kreisliga hat er ein klares Ziel: „Gegen Munderloh müssen Punkte her“, fordert Akcay, der in der Defensive etwas umstellen will.

Michael Hiller Lokalsportredaktion / Redaktion Wildeshausen
Rufen Sie mich an:
04431 9988 2710
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.