• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Meisterschaft: ASV-Männer scheitern an DM-Neuling

20.08.2018

Ahlhorn Das Warten auf die Halbfinalteilnahme bei einer Deutschen Meisterschaft im Feld geht weiter: Auch im achten (!) Anlauf in Folge haben es die Faustballer des Ahlhorner SV nicht geschafft, ihr Qualifikationsspiel zu gewinnen. Bei der Heim-DM stellte sich diesmal der Neuling TSV Calw in den Weg, mit 1:3 zogen die Ahlhorner am Samstagmittag den Kürzeren (5:11, 3:11, 15:13, 8:11). Somit blieb den ASV-Männern – wie schon bei den sieben Feld-DM-Endrunden zuvor – beim Kampf um die Medaillen erneut nur die Zuschauerrolle.

„Immerhin konnten wir den dritten Satz in der Verlängerung gewinnen, sonst wäre es eine absolute Katastrophe gewesen“, meinte ASV-Kapitän Tim Albrecht. „Am Ende war es wieder so ein Tag, wie wir ihn bei der Feld-DM schon kennen“, erklärte der Allrounder in ironischer Anspielung auf die mittlerweile historische Bilanz. „Das Zuschauen bei den weiteren Spielen fällt auf jeden Fall schwer, das hatten wir uns anders vorgestellt“, so Albrecht.

Sicherlich war die Ausgangssituation für den ASV diesmal eine etwas andere als bei vorherigen Meisterschaften: Nach ihren schwachen Bundesligaergebnissen waren die Ahlhorner, die nur aufgrund des Ausrichterfreiplatzes an der DM teilnehmen konnten, allenfalls Underdog im Teilnehmerfeld der sechs besten deutschen Teams. Gegen Calw – ein für den ASV völlig unbekannter Gegner, der vor zwei Jahren noch in der Schwaben-Liga spielte – hatte das Team von Trainer Karsten Bilger also nichts zu verlieren. „Keiner erwartet etwas von uns“, bestätigte der verletzte Abwehrspieler Mats Albrecht, der mit einem Gipsverband an der rechten Hand von vornherein zum Zuschauen verdammt war und an der Seitenlinie mitfieberte.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

In den ersten beiden Sätzen sah es dann aber tatsächlich so aus, als wären die Gastgeber allenfalls dazu in der Lage, die niedrige Erwartungshaltung zu erfüllen. Das wiederum lag vor allem am sehr starken Gegner um den wie entfesselt aufspielenden Schweiz-Legionär Raphael Schlattinger. Mit seinem facettenreichen Angriffsspiel und vor allem den kurzen Schlägen stellte der 25-Jährige den ASV vor schier unlösbare Aufgaben. „Sing Hallelujah“ war da während des zweiten Satzes hinsichtlich der überirdischen Leistung des TSV tatsächlich ein gut gewählter Musikeinspieler...

Die großartige Schlattinger-Show wurde allerdings zumindest im dritten Satz gestoppt. Ahlhorn hatte mittlerweile umgestellt und die anfängliche U-Formation verworfen. Dazu war Sören Dahms für Andrej Macht ins Spiel gekommen. Nun mit Tim Albrecht in der vorgezogenen Mittelposition, Paul Barklage rechts und Erik Grotelüschen links in der Abwehr lief es wesentlich besser. Christoph Johannes wurde häufiger gut in Szene gesetzt, wofür sich der Angreifer mit einigen Punkten bedankte, die Ahlhorn eine 10:6-Führung bescherte. Doch die folgende Unsicherheit spiegelte dann die gesamte Saison wider. Alle vier Satzbälle plus einen weiteren in der Verlängerung ließ der ASV ungenutzt. Gleichermaßen wehrte Ahlhorn aber auch zwei Matchbälle ab und holte sich schließlich den Satz doch noch dank eines glücklichen Angriffsschlags mit 15:13.

„Leider hat uns dieser Satzgewinn nicht wie gewünscht beflügelt“, hielt Tim Albrecht fest. Sein Team lief in Durchgang vier nach ausgeglichenem Beginn (3:3) einem Rückstand hinterher und ging am Ende – wie gewohnt – als Verlierer vom Feld.

Michael Hiller Lokalsportredaktion / Redaktion Wildeshausen
Rufen Sie mich an:
04431 9988 2710
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.