• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Corona-Pandemie: Landkreis-Sportler müssen jetzt improvisieren

07.04.2020

Ahlhorn /Oldenburg /Sandkrug Nach der Verkündung gejubelt, den Teammitgliedern vor Freude in die Arme gefallen und den Siegerpokal in die Höhe gestreckt: Ein Monat ist seit der Sportlerwahl im Landkreis Oldenburg vergangen – doch seitdem ist im Sport nichts mehr wie es vorher war: Veranstaltungen werden abgesagt, Sportanlagen gesperrt und der Trainingsbetrieb abgesagt.

Das Coronavirus zwingt auch Carlotta Ingenerf, Tim Albrecht und die Green Spirits zur Improvisation – dabei hatten sie sich für dieses Jahr alle große Ziele gesetzt.

Carlotta Ingenerf

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

„Ich habe viele Glückwünsche nach der Auszeichnung bekommen“, erinnert sich die Schwimmerin gerne an die Ehrung zurück. Nach dem ersten Platz bei der Wahl wollte sie eigentlich auch sportliche Erfolge nachlegen. Bezirksmeisterschaften, Landesmeisterschaften, norddeutsche Meisterschaften und deutsche Jahrgangsmeisterschaften: Die Schwimmerin hatte noch jede Menge Wettkämpfe vor der Brust, als sie die Auszeichnung zur Sportlerin des Jahres entgegennahm. Doch: „Fast alle Meisterschaften wurden abgesagt“, berichtet sie jetzt.

Immerhin: Die deutschen Jahrgangsmeisterschaften sollen vorerst nur verschoben werden – einen neuen Termin gibt es bisher aber noch nicht. Abwarten ist nun die Devise. Doch in der Zwischenzeit steht bei der 14-Jährigen jede Menge Training auf dem Programm. „Die Schwimmbecken sind alle gesperrt, aber unsere Trainer haben uns Trainingspläne gegeben“, verrät Ingenerf, die weiterhin sechs Mal in der Woche je zweieinhalb Stunden trainiert.

„In den Sommerferien haben wir bisher immer eine etwas längere Pause gemacht. Aber nicht zu wissen, wann man wieder im Wasser trainieren kann und wie es überhaupt weitergeht, ist schon wirklich schwierig“, meint die Schülerin und hofft, dass die Schwimmbecken bald wieder freigegeben werden.

Tim Albrecht

Auch Ahlhorns Faustballer Tim Albrecht hätte nichts dagegen einzuwenden, bald wieder auf dem Sportplatz zu stehen. Der Bundesliga-Feldsaisonstart mit dem Ahlhorner SV wurde vom nationalen Verband bereits in den Juni verschoben, der Spielplan auf wenige Wochenenden komprimiert. „Wir müssen die weiteren Entscheidungen abwarten“, sagt Albrecht, der auch in dieser Saison Spielertrainer der ASV-Männer ist. Aktuell hat er für sich und die Mitspieler angeordnet, sich zu Hause individuell fit zu halten.

Bereits abgesagt wurde Albrechts persönliches Highlight in diesem Jahr: die Europameisterschaft in Kaltern (Südtirol). Sie soll im nächsten Jahr nachgeholt werden. „Das ist natürlich schade“, sagt der Faustballer, betont aber im gleichen Atemzug: „In dieser Situation ist es die einzig richtige Entscheidung.“ Seine dritte Teilnahme bei den World Games muss ebenfalls noch auf sich warten lassen. Die Großveranstaltung der nichtolympischen Sportarten wird erst 2022 in Birmingham (USA) über die Bühne gehen.

Green Spirits

Für die richtigen Abstimmungen in der Choreographie ist das gemeinsame Training für Showakrobatinnen eigentlich besonders wichtig. Doch daran ist bei den Green Sprits der TSG Hatten-Sandkrug aktuell nicht zu denken. Von Trainerin Priska Kühling haben die jungen Sportlerinnen allesamt individuelle Trainingspläne bekommen. „Geschwisterkinder profitieren natürlich, da sie die Übungen auch zu zweit machen können“, sagt Kühling. Immerhin: Das gute Wetter spielt den „Greenies“ in die Karten: „Viele haben bei sich im Garten Trampoline, Boden- oder Air-Track-Matten“, berichtet die Trainerin.

Dazu hätten gerade die jüngeren Sportlerinnen aus dem Team großen Spaß an verschiedenen Challenges, zu denen die Green Spirits durch andere Gruppen und Vereine nominiert werden. „Es gibt dort verschiedene Aufgaben zu lösen und Videos zu erstellen.“

Durch die Absage des Landesturnfestes findet auch das integrierte Bezirks- und Landesfinale vom Rendezvous der Besten nicht statt. Das Bundesfinale sollte ohnehin Ende des Jahres stattfinden – ob die Veranstaltung nun über die Bühne geht und wie eine Qualifikation möglich ist, steht noch nicht fest.

Bis August seien zudem auch die geplanten Auftritte der Gruppe abgesagt. „Ich bin eigentlich ganz froh, dass wir bis zu den Sommerferien keine Veranstaltungen mehr haben“, sagt Priska Kühling. „Wenn das Training wieder möglich ist, nimmt das den Druck, und wir können etwas langsamer starten.“

Sönke Spille Volontär, 3. Ausbildungsjahr / NWZ-Redaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2468
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.