• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Faustball: Ahlhorn setzt im Notfall wieder auf Co-Trainer

05.02.2016

Ahlhorn In der kommenden Woche werden die Faustball-Männer des Ahlhorner SV in die Hauptstadt fahren, um erneut gegen den Tabellenführer VfK 01 Berlin anzutreten. Doch vorher gilt es für den Bundesligisten zunächst einmal, in eigener Halle den VfL Kellinghusen zu schlagen. Spielbeginn in der Sporthalle Am Lemsen an diesem Sonnabend ist um 16 Uhr.

Als Generalprobe für die Begegnung mit Berlin sieht Ahlhorns Trainer Thomas Neuefeind das Kellinghusen-Spiel aber nicht. Gegen VfK Berlin haben die Tabellenzweiten zwar knapp verloren. „Aber wir haben trotzdem gut gespielt.“ Die Gastgeber werden sich nun zunächst voll und ganz auf das Spiel gegen den VfL Kellinghusen konzentrieren. „Wir werden mit Volldampf da rangehen“, sagt Neuefeind voraus.

Wirft man einen Blick auf die derzeitige Mannschaftssituation, ist diese Taktik auch notwendig. Neben dem verletzten Hauptangreifer Christoph Johannes fällt aus Krankheitsgründen wahrscheinlich auch Youngster Lucas Overberg aus. Zeit für Experimente bleiben den Ahlhornern deswegen nicht. Zumal die Sätze immer sehr kurz sind, erinnert Neuefeind. „Da darf man sich keine Fehler erlauben.“

Wie schon vor zwei Wochen gegen Berlin haben die Ahlhorner auch in diesem Spiel Co-Trainer Nils-Christoffer Carl dabei, der im Notfall als Spieler einspringen wird.

Neuefeind kennt die Schwächen, aber auch die Stärken von Kellinghusen. Die Mannschaft sei im Angriff sehr druckvoll. „Wenn das Team erstmal einen Lauf hat, wird es schwierig für uns.“ Einzige Schwäche ist, dass die Gäste die Leistung nicht immer konstant durch das Spiel ziehen. Aber auf Fehler wolle man sich in dieser Begegnung nicht verlassen, betont Neuefeind. Der eigene Kader sei zwar allein schon durch den Wegfall von Johannes geschwächt. Trotzdem erbringen die Ahlhorner immer eine gute Abwehrleistung. Zweitschlagmann Arne Grotelüschen müsse zwar noch mutiger im Spiel agieren – dennoch ist Neuefeind zufrieden mit ihm.

Verena Sieling Wildeshausen / Redaktion Wildeshausen
Rufen Sie mich an:
04431 9988 2708
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.