• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Weiteres Kapitel in Erfolgsgeschichte geschrieben

31.01.2018

Ahlhorn Es gibt wohl kaum ein Jahr, in dem die DM-Titelsammlung bei den Faustballern des Ahlhorner SV nicht erweitert wird. Mittlerweile blickt der ASV auf den Gewinn von 83 Deutschen Meisterschaften und ist damit nicht nur einer der größten, sondern auch erfolgreichsten Vereine Deutschlands.

Im vergangenen Jahr waren mal wieder die Ahlhorner Frauen damit dran, der langen Erfolgsgeschichte ein weiteres Kapitel hinzuzufügen. Sie gewannen im März den DM-Titel – den insgesamt elften einer Ahlhorner Frauenmannschaft seit 1994 unter dem Hallendach. Doch damit nicht genug: Beim Europa-Cup in eigener Halle erkämpften sich die Schützlinge von Trainerin Edda Meiners im Januar die Silbermedaille. Auch die Feldsaison endete für die Ahlhornerinnen mit Edelmetall. Bei der DM im August musste sich der Bundesligist nur dem TV Jahn Schneverdingen geschlagen geben. Angesichts dieser glänzenden Bilanz durfte auch die Nominierung bei der NWZ-Sportlerwahl in der Kategorie „Mannschaft des Jahres“ nicht fehlen.

„Auch wenn wir in der Vergangenheit schon mal dabei waren, ist es eine Ehre für uns, hier aufgestellt zu sein“, betont Edda Meiners, die bereits seit 44 Jahren im Trainergeschäft ist. Rückblickend auf 2017 sei der DM-Gewinn in der Halle der absolute Höhepunkt gewesen. „Da hat einfach alles gepasst“, erinnert sich die erfahrene Trainerin. Allerdings stecke auch in jedem „Preis“ ganz viel Fleiß. „Sicherlich sind wir in der Vergangenheit generell sehr erfolgreich gewesen“, gibt Meiners zu: „Doch dabei ist es ganz entscheidend, dass alle intensiv dafür arbeiten, um sich erst einmal für eine DM-Endrunde zu qualifizieren.“ Ein gewisser Vorteil im ASV-Team sei die Kontinuität. „Wir haben schon eine recht eingespielte Mannschaft und mussten in den vergangenen Jahren nur wenige Spielerinnen austauschen“, weiß die Trainerin. Eine gewisse Bewegung im Kader ist ihr aber trotzdem wichtig: „Wir wollen die jungen Talente behutsam aufbauen und an die Bundesliga heranführen. Dafür erwarte ich aber auch einen gewissen Ehrgeiz der Spielerinnen.“


Zur Wahl:   www.nwzonline.de/sportlerwahl-landkreis-abstimmung 
Michael Hiller
Lokalsportredaktion
Redaktion Wildeshausen
Tel:
04431 9988 2710

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.