• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 2 Minuten.

SPD-Fraktionsvize
Bärbel Bas soll Bundestagspräsidentin werden

NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Faustball: Ahlhorn und Moslesfehn siegen im Gleichschritt

19.06.2012

DüDENBüTTEL Am ersten Rückrundenspieltag der Faustball-Bundesliga der Frauen wurde der Ahlhorner SV seiner Favoritenrolle gerecht. Ebenfalls erfolgreich verteidigte der SV Moslesfehn mit zwei Siegen seinen dritten Tabellenplatz.

SV Düdenbüttel – Ahlhorner SV 0:3 (5:11, 6:11, 4:11). Die erste Partie der Rückrunde sah einen konzentriert aufspielenden Ahlhorner SV. Mit Celina Minx und Imke Schröder im Angriff, Janna Meiners in der Mittelposition sowie Sarah Reinecke und Annika Lohse in der Abwehr präsentierte sich das der ASV in ausgezeichneter Verfassung und ließ dem Aufsteiger nicht die Spur einer Chance.

Ahlhorner SV – MTSV Selsingen 3:0 (11:7, 11:9, 11:4). Voll konzentriert setzte Ahlhorner SV in der folgenden Partie nach. Auch Selsingen fand kein Mittel, sich gegen den starken Druck des Landkreis-Vertreters zu wehren. „Zwei Pflichtsiege, mehr nicht“, kommentierte Ahlhorns Trainerin Edda Meiners nach den Erfolgen. Sie hatte schon im Vorfeld zwei Siege ihres Teams gefordert, um einen Schritt zur Qualifikation für die deutsche Meisterschaft zu machen. „Für die nächsten Spiele müssen wir noch zulegen“, weiß Meiners aber auch. Mit 16:4-Zählern steht der ASV auf dem zweiten Rang, hat aber nur zwei Zähler Vorsprung auf Platz vier.

SV Moslesfehn – TV Voerde 3:1 (11:8, 12:10, 7:11, 14:12). Die Begegnung gegen den rheinländischen TV entschied der SV Moslesfehn zwar knapp, aber mit einer guten kämpferischen Leistung für sich. Besonders die Abwehr mit Sabrina Ahrens und Carola Wilke hinterließ einen ausgezeichneten Eindruck..

SV Moslesfehn – Hammer SC 08 3:2 (10:12, 11:6, 8:11, 11:7, 11:7). Gegen den potenziellen Mitbewerber um den dritten Tabellenplatz siegte Moslesfehn in einer sehr hart umkämpften Partie, die mehrfach auf des Messers Schneide stand. Die Gastgeber ließen sich von einem 1:2-Satzrückstand nicht aus der Spur bringen und schaukelte nach guten Angriffen von Sabine Grüning und Marisa Meyer den Sieg nach Hause. „Die Hammer liegen uns eben“, sagte SVM-Trainer Frank Kannegießer. Schon das Hinspiel hatte sein Team gewonnen. „Meine junge Mannschaft hat wieder toll gekämpft. So haben wir gute Chancen auf eine Teilnahme an den deutschen Meisterschaften“, betonte Kannegießer. Seine Mannschaft liegt punktgleich mit Ahlhorn auf dem dritten Tabellenplatz.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.