• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Bezirksliga: Ahlhorner Abwehr offenbart zu viele Schwächen

27.09.2010

RASTEDE Mächtig Kopfzerbrechen bereitet Klaus Ebel die Abwehrarbeit seiner Mannschaft. „Wir haben uns selbst bestraft“, sagte der Trainer der Bezirksliga-Fußballer des Ahlhorner SV nach der Partie beim FC Rastede, die mit 4:5 (2:1) verloren ging. „Es ist schon erschreckend, wenn man sich hier fünf Gegentore einfängt“, urteilte der ASV-Trainer und verriet indirekt wohl schon den Trainingsschwerpunkt dieser Woche.

Die Ahlhorner erwischten einen schlechten Start in die Partie, verloren zu Beginn viele Zweikämpfe. Das rächte sich: FCR-Stürmer Sascha Frank brachte die Gastgeber in Führung (5.). Dieser Treffer war der Weckruf für das ASV-Team, das sich in die Partie arbeitete. Jan Gussfeldt-Ordemann sorgte mit einem verwandelten Foulelfmeter für den Ausgleich (19.), Andre Hesselmann war im Strafraum regelwidrig gestoppt worden. Fortan bestimmten die Ahlhorner das Geschehen. „Wir waren bis zum 3:2 klar die bessere Mannschaft“, berichtete Ebel. Für diesen Spielstand war auf Ahlhorner Seite vor allem Marius Bauer verantwortlich. Vor der Halbzeitpause verwertete er eine Vorlage von David Corssen mit einem Direktschuss (26.). Kurz nach dem Seitenwechsel legte Hesselmann für Bauer auf (51.).

Den Ahlhornern gelang es allerdings nicht, den Zwei-Tore-Vorsprung länger zu verteidigen. Nur vier Minuten nach dem 3:1, in der 55. Minute, verkürzte Mark Prygodda und gab den Gastgebern damit neues Selbstbewusstsein. Mit zwei Toren innerhalb von zwei Minuten drehten sie das Spiel. Zunächst bestrafte Jannes Hundertmark (63.) einen Fehler der ASV-Defensive, dann brachte Maik Ebeling die Rasteder per Kopf sogar in Führung (65.). Zu allem Überfluss verlor der ASV kurz danach seinen Mittelfeldspieler Malte Horn mit einer gelb-roten Karte. „Die fand ich sehr übertrieben. Die erste Gelbe sah er für eine Aktion, die kein Foul war; die zweite für leichtes Zupfen“, ärgerte sich Ebel. Trotzdem kam sein Team zurück. Hesselmann traf mit einem schönen Schuss aus der Drehung (68.).

So sah es lange danach aus, als sollte der ASV wenigstens einen Punkt mit nach Hause nehmen. Doch zwei Minuten vor Schluss fing er sich ein weiteres Kopfball-Tor ein. Stefan Bruns traf zum Endstand. „Das war eine ganz schwache Defensivleistung von allen“, sagte Ebel. „Zufrieden war ich nur mit unseren beiden Stürmern.“

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.