• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Ahlhorner wollen an letzten Sieg anknüpfen

15.01.2016

Ahlhorn /Brettorf Zwei Dinge haben die Faustball-Bundesligateams des Ahlhorner SV und des TV Brettorf gemeinsam: Sie sind in der Tabelle unter den Top 3 und wollen am Wochenende ihre Taktik vom jeweils letzten Spiel beibehalten.

Ahlhorner SV

Die Ahlhorner treffen am Sonnabend (18 Uhr) in eigener Halle auf den Aufsteiger SV Armstorf aus dem Landkreis Cuxhaven. Die Armstorfer stehen erstmals in ihrer rund 90-jährigen Vereinsgeschichte in der ersten Liga. Das Ahlhorner Team um Trainer Thomas Neuefeind will an den 5:3-Sieg gegen den TSV Hagen anknüpfen. „Die Jungs haben das Spiel gut gemeistert“, lobt der Trainer – und das, obwohl Christoph Johannes nach wie vor ausfällt. Dass der Tabellenführer auf seinen Hauptangreifer für die komplette Saison verzichten muss, ist jedoch noch nicht gesagt. „Die Verletzung“ – ein Bänderriss – „ist nicht so schlimm wie zunächst angenommen“, sagt Neuefeind. Vorerst wird die Mannschaft weiter auf Spieler wie Allrounder Tim Albrecht und Youngster Arne Grotelüschen setzen – beide konnten gegen den TSV sehenswert punkten. Neuefeind will diese Taktik beibehalten. Er selbst wird allerdings nicht beim Spiel dabei sein, da er beim Europapokal der Faustball-Frauen sein wird. Co-Trainer Nils Carl wird die Ahlhorner Mannschaft betreuen.

TV Brettorf

Einen klaren Heimsieg will der TV Brettorf erzielen. Am Sonnabend (18 Uhr) spielen die Männer, die derzeit den dritten Tabellenplatz belegen, gegen den TSV Hagen. Die Hagener sind Tabellensechster, konnten sich nach der letzten Hallensaison nur knapp im Oberhaus halten – für Brettorf-Trainer Ralf Kreye kein Grund, die Mannschaft zu unterschätzen. „Jeder Gegner ist motiviert.“ Mit den Westfalen haben die Brettorfer einen ganz neuen Gegner. Kreye will die Spielweise, die die Männer schon gegen den MTV Hammah an den Tag legten, beibehalten. Zwar müsse an Unstimmigkeiten zwischen Angriff und Abwehr gearbeitet werden. „Wir sind aber zuversichtlich, dass wir das bis Sonnabend schaffen werden.“ Gegen das Team um Nationalspieler Olaf Machelett wollen die Brettorfer dem Motto folgen „Angriff ist die beste Verteidigung“.

Verena Sieling Wildeshausen / Redaktion Wildeshausen
Rufen Sie mich an:
04431 9988 2708
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.