• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Alexandra Lassalle schwimmt Konkurrenz davon

04.06.2014

Wardenburg Zufrieden mit drei Wettkampftagen zeigten sich die Schwimmerinnen und Schwimmer des Wardenburger Schwimmclubs. Am Ende der Medaillenjagd konnten die neun Landkreissportler in der Magdeburger Elbe-Schwimmhalle zwei Medaillen und zahlreiche gute Platzierungen bei den Norddeutschen Meisterschaften bejubeln. Insgesamt hatten 1071 Sportler aus 146 Vereine für die Meisterschaften in Sachsen-Anhalt gemeldet.

Die Mission Titelverteidigung konnte dabei Alexandra Lassalle erfolgreich gestalten. Im Jahrgang 2000 schwamm die Wardenburgerin die 50-Meter-Rückendistanz in neuer Bestzeit (31:37 Sekunden) und sicherte sich somit erneut den Titel der norddeutschen Jahrgangsmeisterin. Im A-Finale der offenen Klasse reichte es für die Nachwuchssportlerin zu Rang sieben.

Mit jeweils Platz vier über die 50 Meter Schmetterling und 100 Meter Rücken sowie Platz sieben über 200-Meter-Rücken-Strecke Rücken rundete sie ihr erfolgreiches Wochenende ab. Jana Heise überzeugte im Jahrgang 2001 insbesondere über die Schmetterling-Distanzen, wurde hierbei in hervorragenden 0:30,82 Sekunden Dritte über die 50 Meter sowie Vierte über die 100 Meter und Fünfte über die 200-Meter-Strecke.

Mit dem undankbaren vierten Platz kehrte Rückenschwimmerin Merle Dewart über die 50 Meter im Jahrgang 2001 zurück. Dazu kamen mit neuer Bestzeit Platz acht über 200 Meter und Platz elf über die 100-Meter-Rückendistanz. Lena Großklaus konnte im Jahrgang 2000 nicht ganz an ihre herausragenden Leistungen von den Landesmeisterschaften anknüpfen und erreichte ihre beste Platzierung über die 100 Meter Freistil mit Platz sechs.

Bei den Jungen startete Jeremia Gerstenhöfer im schwimmerischen Mehrkampf des Jahrgangs 2002 in der Disziplin Schmetterling. Nach den Starts über 200 Meter Lagen, 400 Meter Freistil, 50 Meter Schmetterling-Beinarbeit sowie 100 und 200 Meter Schmetterling, die er in neuer Bestzeit von 2:56:66 Minuten absolvierte, konnte er sich zusammen mit Trainer Hannes Rathjens über Platz vier mit 1392 Punkten freuen. Der zehn Jahre ältere Markus Pleis zeigte nach seiner Verletzungspause ebenfalls wieder ansprechende Leistungen und wurde in der offenen Klasse Sechster über 50 Meter und Elfter über 100 Meter Brust.

Maren Koehler, Johanna Ingenerf und Bjarne Bambynek vervollständigten das WSC-Team während der Wettkämpfe. Nun haben die Schwimmerinnen zwei Wochen Zeit, um sich die deutschen Jahrgangsmeisterschaften in Berlin vorzubereiten.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.