• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Haoga: Arbeit auf mehreren Schultern verteilt

04.05.2015

Ganderkesee Auch im 37. Jahr sind die Handball-Ortsmeisterschaften von Ganderkesee – kurz HaOGa – noch für eine Überraschung gut: Erstmals war Initiator Peter Terborg beim offiziellen Start am Sonnabend in der alten Halle am Steinacker nicht dabei. Ein Team mit Benjamin Damm, Marc Voßhans, Dennis Logemann, Detlev Oetken, Marcus Jansen und Heike Steiner zeichnet für die Organisation verantwortlich. „Wir wollen die Arbeit auf mehrere Schultern verteilen“, so Damm.

Bis zum 15. Mai werden 31 Hobbymannschaften in sechs Gruppen ihre Meister ausspielen. Erneut unterstützt die NWZ  das Turnier und hat sämtliche Pokale gestiftet. Fast 100 Begegnungen stehen auf dem Spielplan. Dabei geht es nicht allein um Siege und Punkte, sondern vor allem um den Spaß. Das lässt sich schon an Mannschaftsnamen wie „Loddar’s Legenden“ oder „Die Patienten“ ablesen.

Fünf Teams greifen in diesem Jahr erstmals ins Geschehen ein: „Abi 2015“, „Vossi’s Elsen“, „Dank.örn’s Eleven“, „Bierpiraten“ und die Landjugend Dötlingen. „Viele nutzen das Event, um sich nach langer Zeit wiederzusehen“, weiß Damm. Manche nehmen dafür weite Anreisen in Kauf. So komme der Torwart der „Lumberjacks“ aus Hamburg. Titelverteidiger der HaOGa ist die Mannschaft „Mallepiep“. Gute Chancen werden aber auch „Galopper“ oder „Mett-Igel“ eingeräumt. Bevor sich die Mannschaften „Die sieben Zwerge“ und „1,2-Anstich e. Vau“ zum Auftaktspiel (15:13-Sieg für die „Zwerge“) gegenüberstanden, eröffneten die stellvertretende Bürgermeisterin Christel Zießler und Damm offiziell das Turnier. Sie wünsche „zwei tolle Wochen“, sagte Zießler, vor allem aber Fair Play und keine Verletzungen. Der Erlös aus der HaOGa komme der Jugend des TSV Ganderkesee zugute.

Am Rande der Veranstaltung teilte Detlev Oetken mit, dass es um den Handball-Nachwuchs des TSV gut bestellt sei. Viele Kinder drängten zu den Minis (Jahrgang 2009 und jünger); allerdings fehlten Betreuer. Wer die TSV-Jugend als Trainer oder Betreuer unterstützen möchte, kann sich per E-Mail unter abteilung@handball-tsv.de melden. Dass die Zahl der Handballfreunde in der Gemeinde zunimmt, dürfte auch HaOGa-Mentor Peter Terborg freuen, der nach dem letzten Spiel des Turniers am Freitag, 15. Mai, gegen 21 Uhr feierlich verabschiedet werden soll.


NWZ TV    zeigt einen Beitrag unter   www.nwz.tv/oldenburg-land.de 
Video

Stefan Idel Redakteur / Landespolitischer Korrespondent
Rufen Sie mich an:
0511 161 23 15
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.