NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Bezirksliga: Arkenbout bringt ASV zurück auf Kurs

19.05.2014

Ahlhorn /Wildeshausen Erfolgreich verlief das Wochenende für die Landkreis-Vereine in der Fußball-Bezirksliga. Während Ahlhorn trotz eines 2:4-Rückstands noch ein Unentschieden erkämpfte, feierte Wildeshausen einen ungefährdeten Auswärtssieg.

Ahlhorner SV - VfL Oldenburg II 5:5 (2:4). Die Gastgeber erreichten dieses Remis nur dank einer deutlichen Steigerung nach der Halbzeitpause. Besonders in der ersten halben Stunde war das Team von Detlef Blancke weit von einem Punktgewinn entfernt. „Wir haben im ersten Abschnitt sehr schlecht agiert und besonders in der Defensive viele Fehler gemacht“, bilanzierte der Coach. Obwohl er sein Team auf die Taktik des Gegners vorbereitet hatte, trafen die Gäste schon in der ersten Minute zur Führung. Vorausgegangen war ein zu langer Querpass von Kai Brüning. In der Folge ließ der ASV all das vermissen, was ihn ansonsten auszeichnet.

Die Gäste nutzten die Abspielfehler des Aufsteigers immer wieder zu schnellen Kontern. Besonders Ali Akyol war ein ständiger Unruheherd. Innerhalb weniger Minuten (29./32.) baute die Mannschaft von Andreas Siepe die Führung auf 3:0 aus, ehe Swen Arkenbout verkürzte. Aber postwendend stellte der VfL den alten Abstand wieder her, nachdem die komplette Defensive des ASV gepennt hatte. Pierre Ritter schaffte immerhin kurz vor dem Seitenwechsel noch das 2:4.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

In der Pause muss es eine deutliche Ansprache gegeben haben.:Die Gastgeber kamen voller Elan aus der Kabine. Nachdem Christoph Benkendorf per Kopf zum 3:4 getroffen hatte (50.), war es danach der eingewechselte Lennart Feldhus, der Akzente setzte. Nachdem die wackelige ASV-Abwehr erneut einen Treffer zugelassen hatte (59.), gelang Feldhus per Kopf abermals der Anschluss (61.). Der Mut der Blancke-Elf wurde schließlich in der 70. Minute durch den Ausgleich von Arkenbout belohnt.

In der Schlussphase setzte Ahlhorn alles auf eine Karte, um doch noch den Siegtreffer zu erzielen. Es blieb aber beim 5:5. „Toll, wie meine Mannschaft nach den Rückständen wieder zurückgefunden hat“, sah Blancke die positive Seite des Spiels.

FC Rastede - VfL Wildeshausen 2:4 (0:2). „Das, was wir vergangene Woche gegen Abbehausen in einer Halbzeit angefangen haben, haben wir nun fortgesetzt“, zeigte sich VfL-Trainer Jörg Peuker nach dem 4:2-Auswärtserfolg beim FC Rastede mit dem Geschehen auf dem Platz zufrieden. Gesehen hatte er zuvor eine couragierte Leistung seines Teams, das bis auf eine Phase kurz vor der Halbzeitpause das Spiel klar dominierte. „In der ersten halben Stunde haben wir das Spiel beherrscht“, fasste Peuker zusammen, „bis auf zwei Halbchancen für Rastede haben wir nichts zugelassen“. Folgerichtig ging der VfL durch einen verwandelten Handelfmeter von Maximilian Seidel (10. Minute) in Führung. Nach rund 30 Minuten erfolgte dann jedoch ein Bruch im Spiel der Gäste. „Unser Umschaltspiel hat nicht mehr funktioniert, und wir haben Rastede zu viele Räume gelassen“, so Peuker. Ausgerechnet in dieser Phase baute Wildeshausen dank eines Treffers von Sascha Görke die Führung jedoch aus.

In Durchgang zwei knüpften die Wildeshauser dann an die Anfangsphase der Partie an und erspielten sich zahlreiche, teils hochkarätige, Chancen. Doch weder Seidel, Görke noch Jan Lehmkuhl schafften es alleinstehend vor dem Rasteder Tor, den Ball im Kasten unterzubringen. „Es wäre mehr drin gewesen“, ärgerte sich Peuker über die zahlreichen ausgelassenen Chancen. Die Rasteder nutzten hingen ihre Chancen konsequent und kamen nach zwei Standards – einer Ecke und einem verlängerten Einwurf – zu zwei Treffern. Da jedoch Lehmkuhl ebenfalls noch zweimal traf (69./87.), blieb es bei einem ungefährdeten Sieg des VfL auf der Abschiedstour von Trainer Peuker. Dieser wird, da Marcel Bragula in der kommenden Spielzeit die erste Mannschaft übernehmen soll, den Verein voraussichtlich verlassen.

Martin Thaler Volontär / NWZ-Redaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2003
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.