• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
Verzögerungen bei Zustellung  der NWZ: E-Paper freigeschaltet
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 7 Minuten.

In Eigener Sache
Verzögerungen bei Zustellung der NWZ: E-Paper freigeschaltet

NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Atlas Delmenhorst deklassiert Hasbergen

24.04.2017

Landkreis Der TV Falkenburg tat sich in Littel eine Halbzeit lang schwer. Später gelang ein klarer Erfolg.

Bookholzberger TB - FC Hude III 1:4. Trotz eines frühen Tores (2.) waren die Gastgeber nicht in der Lage, ein positives Ergebnis zu erzielen. Die Gäste, die sich bis dahin zurückgehalten hatten, kamen wie verwandelt aus der Pause und erzielten einen auch in der Höhe verdienten Erfolg. Tore: 1:0 Janssen (2.), 1:1 Westermann (46.), 1:2 Zywina (60.), 1:3 Steller (77.), 1:4 Sudbrink (87.).

SC Colnrade - RW Hürriyet Delmenhorst 3:1. Das Fehlen des Gästetrainers Mete Döner führte dazu, dass im Spiel der Delmenhorster keine Strukturen zu erkennen waren. „Alle liefen durcheinander und wollten Tore schießen“, war von den Verantwortlichen zu hören. Colnrades Führung glichen die Gäste zwar noch einmal aus, mussten dann aber die Überlegenheit der Platzherren anerkennen. Tore: 1:0 Wilken-Lehnhoff (39.), 1:1 Thuran (59.), 2:1 Harting (77.), 3:1 Schliehe-Diecks (85.).

SV Tungeln - Delmenhorster TB 0:5. Ein tolles Tor von DTB-Spieler Zinar Alkas, der mit einem strammen Schuss in den Torwinkel traf, eröffnete den Torreigen des Tabellenführers. Ein Doppelschlag unmittelbar vor und nach dem Seitenwechsel machte alle Hoffnungen auf ein positives Ergebnis der Platzherren zunichte. Tore: 0:1 Alkas (15.), 0:2 Glander (45. + 1), 0:3 Alkas (47.), 0:4 Glander (57.), 0:5 Hruzik (82.).

SV Atlas Delmenhorst II - TuS Hasbergen 7:0. „Wir haben alle Rückrundenspiele gewonnen“, freute sich Atlas-Trainer Steven Hermann. Er sah seine Mannschaft auch in dieser wichtigen Begegnung gegen Hasbergen klar im Vorteil und auch den Sieg in der Höhe als verdient an. Schon zur Halbzeitpause lag sein Team mit vier Toren in Front und baute das Ergebnis in der zweiten Halbzeit, in der Hasbergens Steffen Neumann die Ampelkarte (52.) sah, weiter aus. Tore: 1:0 Ukaj (14.), 2:0 Aruk (33./FE), 3:0 Matta (44.), 4:0 Metzing (45.), 5:0 Ukaj (63.), 6:0 Metzing (66.), 7:0 Matta (69.).

VfL Stenum II - Sf Wüsting 1:6. „Der Sieg ist zwar verdient, das Ergebnis spiegelt aber den Spielverlauf nicht wieder“, meinte Stenums Trainer Uwe Hammes. „Eigentlich war das Spiel ausgeglichen, aber wir hatten keine zwingenden Tormöglichkeiten. Wüsting dagegen hat seine eiskalt genutzt, und daher den Sieg verdient“, sagte Hammes. Tore: 0:1 Tammo Luitjens (2.), 0:2 Schulz (38.), 0:3 Otte (45.), 0:4 Tammo Luitjens (54.), 1:4 Bradler (57.), 1:5 Tammo Luitjens (60.), 1:6 Otte (80).

TuS Vielstedt - Jahn Delmenhorst II 1:0. „Das war ein zäher Erfolg“, meinte Vielstedts Spielertrainer Daniel Schan, der wegen seiner fünften gelben Karte gesperrt war und nicht mitwirken durfte. Seine Mannschaft habe gegen defensive Gäste einige Zeit benötigt, um ins Spiel zu kommen. Torerfolge kamen aber zunächst nicht dabei heraus, da beste Möglichkeiten vergeben wurden oder der Gästetorwart diese mit tollen Paraden vereitelte. Erst in der 85. Minute erlöste Markus Hildebrandt seine Mannschaft mit dem Siegtreffer.

Sf Littel - TV Falkenburg 0:4. Gegen gut aufgestellte Sportfreunde taten sich die Gäste in der ersten Halbzeit schwer. Littel machte die Räume eng und ließ keine Tormöglichkeiten für Falkenburg zu. Erst nach der Pause gaben die Gastgeber das bis dahin gute Konzept auf und wurden offensiver. Das kam der Mannschaft von Georg Zimmermann entgegen, denn nach knapp einer Stunde war der Bann gebrochen als TV-Routinier Florian Erhorn den Führungstreffer erzielte. In der Folge wurde die Überlegenheit der Gäste größer und die weiteren Treffer waren eine zwangläufige Folge. Tore: 0:1 Erhorn (58.), 0:2 Franzen (60.), 0:3 Erhorn (68.), 0:4 Bolling (90.). TSV Ganderkesee II - FC Hude II 3:1. „Dieser Sieg ist völlig verdient“, freute sich TSV-Trainer Andreas Dietrich. Er sah eine große und insbesondere auch spielerische Überlegenheit seiner Mannschaft, die toll kombiniert habe. Nach etwa einer Stunde hatte sein Team schon drei Tore vorgelegt. Wenn sein Team alle Möglichkeiten genützt hätte, wäre ein weitaus höherer Sieg möglich gewesen, meinte Dietrich. Tore: 1:0 Fitzgibbon (18.), 2:0 Stöver (24.), 3:0 Jean-Michel Dietrich (60.), 3:1 Wunder (70./FE).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.