• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Benefiz: Auch die Schiedsrichter verzichten auf Honorar

07.10.2015

Wildeshausen Das Benefizspiel zwischen dem Fußball-Zweitligisten RB Leipzig und dem Erstligisten Werder Bremen am Freitag, 9. Oktober, um 16.30 Uhr in Wildeshausen hat weitere 1000 Euro erbracht. Nach Auskunft von Wolfgang Sasse, Vorsitzender des gastgebenden Vereins VfL Wittekind Wildeshausen, spendet das Schiedsrichtergespann sein Honorar für den guten Zweck. Der Schiedsrichter erhält 500 Euro, seine beiden Linienrichter jeweils 250 Euro.

Der Deutsche Fußballbund (DFB) hat als Schiedsrichter Frank Willenborg (Fußballkreis Cloppenburg) nominiert. Er leitet aktuell Spiele der 2. Bundesliga und assistiert in der 1. Bundesliga. Schiedsrichter-Assistent ist zum einen Franz Bokop (Fußballkreis Vechta), der Spiele in der 3. Liga pfeift und in der 2. Bundesliga assistiert. Das Trio komplettiert Schiedsrichter- Assistent Henrik Bramlage (Fußballkreis Vechta), der ebenfalls Spiele in der Regionalliga leitet und in der 2. Bundesliga assistiert.

Grund für das Freundschaftsspiel ist ein tragischer Unfall von drei Mitarbeitern der Wildeshauser Firma „Private Greens“ Anfang August bei Leipzig. Zwei Angestellte wurden schwer verletzt, ein weiterer Mitarbeiter starb. Er hinterließ eine Familie mit drei Kindern im Alter von neun, zwölf und 18 Jahren.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Nach den Abstimmungsgesprächen mit den Vertretern von RB Leipzig, Werder Bremen und dem Vorstand des VfL Wittekind wurde am Wochenende die Organisationsphase abgeschlossen. Sasse bezeichnete die Zusammenarbeiten mit den Bundesligisten, den Behörden, den beteiligten Wildeshauser Firmen und Vereinen als professionell und zielorientiert.

Nachdem der Vorverkauf innerhalb weniger Stunden weitgehend abgeschlossen und die Organisationsbesprechungen vor Ort durchgeführt wurden, verweist Sasse auf die Erkenntnisse, die beim Spiel des VfL gegen den SV Atlas mit circa 4000 Zuschauern gemacht wurden. Den Sicherheitsdienst übernimmt erneut die Firma Siwa aus Cloppenburg. Der Trainer der 1. Herren, Marcel Bragula, übernimmt mit den Spielern der 1. Herren und der männlichen Jugend A den Ordnungsdienst im Stadion.

Die Kinder und Jugendlichen des VfL Wittekind, GW Kleinenkneten, SG Harpstedt, die Konfirmanden von Pastor Löwe und die Jugendfeuerwehr Wildeshausen werden mit ihren Trainern geschlossen auf Bänken auf der Laufbahn sitzen. Dank der Unterstützung der Firma Kühling (Vechta) und Nordmann (Wildeshausen) werden 300 Sitzbänke für 1500 Personen, zusätzlich bereitgestellt. Somit konnte das Sitzplatzkontingent auf etwa 2000 Plätze erhöht werden.

An der Tageskasse wird es keine Tickets für das Spiel im Krandelstadion mehr geben. Restkarten können bei BS-Sportartikel an der Glaner Straße 37 erworben werden. Am Freitag wird die Glaner Straße übrigens als Einbahnstraße ausgewiesen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.