• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Tennis: Aufsteiger überrascht weiter in Oberliga

03.06.2015

Landkreis Viele Frauen-Teams waren am Wochenende in den Tennis-Klassen im Einsatz. Ein Remis holten die Frauen 40 von Schwarz-Weiß Oldenburg.

Frauen, Regionalliga: Huder TV - TC Nikolassee 3:6. Durch die Niederlage rutschten die heimischen Tennisspielerinnen weiter in die Abstiegszone. Nach fünf absolvierten Begegnungen steht in der Regionalliga momentan ein sechster Platz, knapp vor dem MTV Jever. Dabei verkaufte sich der Huder TV gut. Edeltraud Horstmann gewann ihre Partie durch Abbruch. Nach dem ersten Satz gab ihre Gegnerin Kerstin Weiß auf. Eike Hoffmann (0:6, 6:2, 6:10) und Barbara Moser (5:7, 6:4, 12:14) hätten den HTV zum Sieg verhelfen können, doch nach den Niederlagen verloren auch Gaby Ulrich, Meike Hautz und Irene Schmitt-Wollner. Damit war die Pleite bereits perfekt. In den Doppeln gewannen anschließend neben dem wieder aufgrund einer Spielaufgabe siegreichen Doppel Horstmann/Hoffmann auch Ulrich/Hautz.

Frauen 30, Oberliga: Ahlhorner SV - TuS Altwarmbüchen 7:2. Groß spielen die Aufsteiger derzeit auf. Durch das klare Erfolgserlebnis steht der ASV auf dem ersten Rang. Zwar musste sich Andrea Kuhlmann im Einzel beugen (2:6, 1:6), doch alle anderen ASV-Spielerinnen bewiesen Stärke. Vor allem Julia Teepe (6:1, 6:1), Annika Schlotfeld (6:0, 6:2), Nadine Klinke (6:1, 6:0) und Mareike Mildes mit demselben Spielstand fegten die Konkurrenz vom Sand. Nach dem Erfolg von Patricia Pipa nach über zweieinhalb Stunden stand es schon 5:1. Der Sieg war bereits vor den Doppeln (2:1) klar. „Damit haben wir den Klassenerhalt schon so gut wie sicher“, strahlte Annika Schlotfeld direkt nach dem Heimsieg. „Das hätten wir vorher nicht unbedingt erwartet.“ Jetzt kann sogar auf die vorderen Ränge in der Oberliga gehofft werden, denn mit zwei Erfolgen steht der ASV sehr gut da.

Frauen 40, Landesliga: TC Neuenhaus - TC Harpstedt 5:1. Keine Chance hatte das Landkreis-Team. Zwar wurde viel versucht, bis auf den Sieg von Sandra Dunker im Entscheidungssatz waren die Frauen aus Harpstedt jedoch unterlegen. Mit einem Zähler rangiert das Team auf dem vorletzten Platz.

Frauen 40, Verbandsliga: Schwarz-Weiß Oldenburg - VfL Wilhelmshaven 3:3. Einen Punkt haben die Tennisspielerinnen aus Sandkrug für den Klassenerhalt gesichert. Vor allem Monika Düßmann sorgte mit ihrem nur im ersten Durchgang engen 7:5 und 6:0-Sieg für Freude. Auch Sabine Viebrock gewann souverän 6:1 und 6:0. Nach den Niederlagen von Ulrike Deeken und Nicole Dietrich wurde es kritisch. Vor allem das erste Doppel Monika Düßmann und Sonja Droste putzte jedoch die Gegner weg (6:1, 6:0). Das anschließende Zweierdoppel Deeken und Dietrich schaffte es nicht, die Führung zu retten.

Frauen 50, Verbandsliga: TC Haren - Ganderkeseer TV 6:0. Viele spannende Spiele, jedoch kein Erfolg für den GTV. Ganz nah dran war Dagmar Habben, die im dritten Durchgang 8:10 unterlag.

Frauen Verbandsliga: TC Bad Bentheim/Gildehaus - Schwarz-Weiß Oldenburg 6:0. Die Sandkruger Truppe trat nicht zum Spiel an und verbuchte eine Niederlage.

Christoph Tapke-Jost Redakteur / Newsdesk
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2017
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.