• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Azadzoy gibt TSV mehr Stabilität

21.09.2015

Ganderkesee Ihren fünften Punktgewinn in dieser Saison verbuchten die Bezirksliga-Fußballer des TSV Ganderkesee am Sonntagnachmittag: In einem schwachen Derby gegen den SV Tur Abdin Delmenhorst erkämpfte sich die Mannschaft von Trainer Daniel Lachmund ein 0:0.

„Es war ein verdienter Punkt“, resümierte Lachmund. „Wir hätten natürlich gerne gewonnen, aber dafür hatten wir einfach zu wenig Torchancen. Beide Teams haben sich insgesamt neutralisiert“, meinte der TSV-Coach.

Es war kein berauschendes Fußballspiel, das die nur etwa 150 Zuschauer geboten bekamen. Zwar gaben die Gäste bereits in der vierten Spielminute durch Artjom Prieb den ersten Warnschuss ab, doch dieser war kein Problem für TSV-Schlussmann Christian Klattenhoff. Er wurde im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit genauso wie sein Gegenüber Mikel Kirst nicht einmal ernsthaft geprüft. Torchancen waren Mangelware, was zum einen an zwei gut stehenden Defensivreihen, zum anderen aber noch viel mehr am ungenauen Spielaufbau beider Teams lag.

Die Ganderkeseer, bei denen sich die Rückkehr von Dariusch Azadzoy positiv bemerkbar machte, versuchten viel über die rechte Seite, wurden aber auch hier spätestens in Höhe des Strafraums gestoppt. So resultierten die spannendsten Szenen aus Standards. Doch auch hier machten Timur Nakip für Ganderkesee (Freistoß/35.) sowie Prieb (Freistoß/34.; Distanzschuss/45.) zu wenig aus ihren Möglichkeiten. So war das Unterhaltsamste noch ein Small-Talk zwischen einem Zuschauer und Stürmer Carrilho: „Manu, heute kriege ich dein Trikot!“ – „Kannst du haben, das macht mich sowieso zu dick.“

In der zweiten Halbzeit waren beide Teams zumindest etwas näher dran an einem Torerfolg. Gleich in der 49. Minute streifte eine Hereingabe von Ganderkesees Michael Eberle den Pfosten, auf der anderen Seite schoss Tom Piskalla aus der Drehung über das Tor (52.). Ein Schuss von Prieb hätte ebenfalls gefährlich werden können, wurde aber von seinem Mitspieler Roman Seibel abgeblockt (75.). Die besten Chancen des gesamten Spiels hatte aber Jean-Michel Dietrich für den TSV Ganderkesee: In der 57. Minute scheiterte er gleich zweimal an Abdin-Keeper Mikel Kirst, und 20 Minuten später verzog der Offensivspieler nach Pass von Eberle trotz freier Schussbahn knapp.

Die letzten zehn Minuten mussten die Gäste in Unterzahl überstehen. Sie wurden jedoch nicht durch einen Platzverweis, sondern die Verletzung von Daniel Karli geschwächt. Nach seiner Einwechslung nur zehn Minuten auf dem Platz, brach sich der Delmenhorster nach einem Zusammenprall das Nasenbein. Abdin-Trainer Höttges hatte zu diesem Zeitpunkt schon drei Mal gewechselt.

Michael Hiller Lokalsportredaktion / Redaktion Wildeshausen
Rufen Sie mich an:
04431 9988 2710
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.