• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Hatten-Sandkrug erwischt auswärts einen Fehlstart

04.09.2017

Barnstorf „Es war ein schlechter Auftakt“, fasste Hauke Rickels, Trainer der Verbandsliga-Handballer der TSG Hatten-Sandkrug, die Auftaktniederlage bei der HSG Barnstorf/Diepholz II zusammen. Mit 31:38 (15:19) verlor das Landkreis-Team am Samstagnachmittag.

Bereits nach drei Minuten führten die Gastgeber mit 3:0. Über 6:3 (9. Minute), 10:5 (14.) und 14:11 (21.) lag die HSG zur Halbzeitpause mit 19:15 vorne. Zwar kam die Rickels-Sieben nach der schnellen 21:16-Führung der Barnstorfer noch einmal auf 22:24 heran (40.), doch mit zweimal zwei Toren hintereinander bauten die Gastgeber in der Folge auf ihren Vorsprung auf 30:24 aus (49.). In der Schlussphase waren die Sandkruger dann schließlich vollkommen aus dem Spiel, und über 35:30 (56.) erhöhten die Barnstorfer noch auf 38:31.

„Wir haben das Spiel im Kopf verloren“, meinte Rickels anschließend. Zwar habe sein Team mit 31 Treffern viele Tore erzielt – aber mit 38 Buden viel zu viele kassiert. „Wir waren nicht kompakt in der Deckung“, analysierte der TSG-Trainer. Wenn man vorne 31 Tore schießt, müsse man hinten zu machen – doch das habe nicht funktioniert. „Die Gegner hatten eine gute Truppe“, erklärte Rickels. Aber: „Wir haben nicht zusammen gearbeitet.“

Außerdem habe seine Mannschaft den Kopf nicht frei gehabt. In entscheidenden Situationen habe das Team versagt. „Vielleicht war der Druck zu hoch“, mutmaßt der TSG-Coach. „Es war eine Sache des Kopfes.“ Eigentlich habe seine Mannschaft gewinnen müssen. „Vielleicht hatten die Jungs zu hohe Erwartungen an sich selbst.“

Und auch Nils Mosel, mit elf Toren der gefährlichste Schütze der Gastgeber, habe sein Team nicht richtig unter Kontrolle bekommen. „Dabei haben wir auf die Gefahr hingewiesen“, ärgerte sich Rickels. Außerdem habe seine Mannschaft neben recht guten Einzelaktionen noch zwölf gute Chancen liegen lassen, entschied sich in den wichtigen Momenten nicht richtig. Nun müsse das Team seine Sache am nächsten Wochenende besser machen, meint Rickels und schiebt hinterher: „Das werden die Jungs tun.“

Ellen Kranz Redakteurin / Regionalredaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2051
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.