• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Basisarbeit steht im Vordergrund

29.03.2008

HOHENBöKEN Im Reiterverein Hohenböken sollen sich alle wohlfühlen – Pferd und Reiter gleichermaßen. „Bei uns darf jeder reiten, dessen Pferd vier Beine hat. Welcher Sattel da draufliegt, ist doch egal, solange es allen Beteiligten dabei gut geht“, bringt es Vereinsvorsitzende Birgit Wöbken auf den Punkt.

Der Großteil der rund 130 Vereinsmitglieder sind Jugendliche und ambitionierte Freizeitreiter, die je nach Leistungsstand von einer der fünf Reitlehrerinnen betreut werden. Neben den vier vereinseigenen Schulpferden stehen (Noch-)Nicht-Pferdebesitzern zwei Pferde von Familie Wöbken für den Unterricht zur Verfügung. Besonderen Wert bei der Ausbildung von Pferd und Reiter legt der Verein auf die Basisarbeit. „Wer noch nicht fit genug für die Gruppe ist, kommt erstmal an die Longe“, erklärt Birgit Wöbken. In den Longenstunden könnten die zumeist jungen Reiter zunächst einmal den Umgang mit dem Sportpartner und dessen Pflege „von der Pike auf“ lernen.

Dass in Hohenböken nicht die Jagd nach Schleifen und Pokalen im Vordergrund steht, bedeutet keineswegs, dass die Reiter nicht in den Platzierungslisten der regionalen Turniere auftauchten – besonders im Jugendbereich ist der Verein gut aufgestellt. Für seine eigenen, aber auch für auswärtige Freizeitreiter bietet der Verein auch in diesem Jahr wieder (eine Woche nach seinem „großen“ Turnier im September) eine Möglichkeit zum Leistungsvergleich.

Der Werdegang des RV Hohenböken ist untrennbar verbunden mit den Familien Kropp und Wöbken. Seit der Gründung 1976 reiten die Mitglieder auf dem im Hohenbökener Moor gelegenen Hof der Familien. Die ersten Reitstunden fanden noch im 9x15 Meter großen ehemaligen Hühnerstall statt, bevor 1983 kam schließlich die neue Halle im Standardmaß hinzukam. Wenig später eröffneten die „Vereinseltern“ Lothar und Elfriede Kropp die Gaststätte „Zur Tränke“ – den Treffpunkt, in dem Elfriede Kropp stets Pflaster und warme Hühnersuppe für durchgefrorene Reiter bereithält.

Für die Zukunft wünschen sich die Vorsitzende und ihr Vorstandsteam, den Bereich Breitensport weiter ausbauen zu können – denn eines steht für Birgit Wöbken fest: „Es gibt viele Wege, mit Pferden glücklich zu werden, nicht nur Dressur und Springen.

Karoline Schulz Redakteurin, Agentur Schelling / Redaktion Ganderkesee
Rufen Sie mich an:
04222 8077 2745
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.