• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Handball: Beherzter HSG-Auftritt bleibt unbelohnt

28.01.2013

Bookholzberg Das hatte sich der Favorit aus Elsfleth sicherlich leichter vorgestellt: Bis zum Schlusspfiff mussten die Gäste in der Handball-Verbandsliga kämpfen, um den knappen 25:23 (12:8)-Sieg bei der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg am Sonnabend perfekt zu machen. Obwohl das Heimteam von Trainer Frank Mehrings die Partie lange Zeit ausgeglichen gestalten konnte, war der HSG-Coach am Ende bedient: „Es war ein Spiegelbild der Partie in Osnabrück. Wir arbeiten mit einem wahnsinnigen Aufwand und belohnen uns nicht dafür. Es waren wieder zu viele leichte Fehler im Aufbau und im Abschluss, von denen der Gegner profitierte.“

Erneut lieferte die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg in der Deckung mit einem überragenden Keeper Jan-Dirk Alfs, der seine Mannschaft mit 21 Paraden lange im Spiel hielt, eine ganz ausgezeichnete Leistung, doch scheiterten die Gastgeber – wie schon in der Vorwoche – zu häufig mit besten Chancen in der Offensive. Zwar war Spielgestalter Marcel Behrens nach langer Verletzungspause wieder dabei, aber auch er konnte dem Angriffsspiel der HSG noch nicht die richtigen Impulse geben. Auch Routinier Werner Dörgeloh klebte das Pech förmlich an den Fingern, denn er allein traf insgesamt sechsmal Pfosten oder Latte des gegnerischen Tores.

Einen Grund für die Niederlage sah Mehrings in den letzten beiden Minuten vor der Pause, als Stefan Buß beim 8:9 einen Siebenmeter an den Pfosten setzte und der Elsflether TB über Gegenstöße zu drei einfachen Toren kam. Bis dahin begegneten sich beide Teams mit starken Abwehrreihen auf Augenhöhe.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Auch zu Beginn des zweiten Abschnitts waren es immer wieder leichte Fehler und auch einiges Wurfpech im Angriff, die den Gästen wiederholt einfache Tore bescherten. So war es auch nach dem 10:13, als in der Folge der junge Nico Mönnich mit einem Konter freistehend an ETB-Keeper Fabian Tieding scheiterte und sich die Gäste auf 11:15 absetzen konnten. Die Hausherren ließen aber nicht locker und kämpften sich wieder näher heran. Besonders die drei Tore von Mönnich, der kurz vorher noch gescheitert war, brachten die Hausherren auf 17:19 (49.) heran. Doch waren es erneut Fehler im Abschluss, die von den Gästen dankbar angenommen und zu den entscheidenden Treffern zum 19:24 genutzt wurden

Zwar kam die HSG in den verbleibenden zwei Minuten in doppelter Überzahl durch Treffer von Dörgeloh und Helge Voigt noch einmal auf 23:24 heran, aber die verbleibende Zeit reichte nicht mehr aus, um wenigstens einen Punkt in eigener Halle zu behalten. „Wir müssen in den nächsten Partien unbedingt wieder punkten, um nicht ganz zurück zu fallen“, warnte HSG-Coach Mehrings vor den kommenden Aufgaben.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.