• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

VfL erlebt „Enttäuschung pur“

14.02.2018

Belm /Wildeshausen „Enttäuschung pur – es war alles drin, und am Ende stehen wir mit leeren Händen da.“ Michael Rüdebusch ließ seinem Frust nach der dramatischen 7:9-Niederlage gegen Concordia Belm-Powe freien Lauf. In der Tischtennis-Bezirksoberliga Süd steht der VfL Wildeshausen um Rüdebusch und Co. mit dem Rücken zur Wand, die Lage spitzt sich nach der Schlappe im Landkreis Osnabrück zu.

Gerade gegen Belm hatte sich der VfL mehr ausgerechnet, zumal das Hinspiel noch mit 9:6 gewonnen wurde. So aber kletterte der Gegner in der Tabelle vom sechsten auf den vierten Rang, während die Wildeshauser mit 7:17 Punkten als Achtplatzierte nicht von der Stelle kommen.

„Natürlich sind wir mit dem Ergebnis nicht zufrieden. Ein Unentschieden wäre insgesamt dem Spielverlauf nach auch gerechter gewesen“, ergänzte Rüdebusch. Leider hatten aber er selbst gegen Jakob Schütz (2:3) und insbesondere Helmut Rang in seinen beiden Fünfsatzniederlagen gegen Axel Kuhnert und Garrett Hogg nicht das nötige Quäntchen Glück.

Belm hatte auch in personeller Hinsicht mehr Fortune und konnte auf den kompletten Kader zurückgreifen. Dagegen mussten die Gäste kurzfristig auf Frank Schröder verzichten, auch Edeljoker Kai Beecken war nicht dabei. Martin Hakemann gab kurz vor Spielbeginn grünes Licht und half für Schröder aus. Thomas Mauczik wirkte ebenfalls als Ersatz mit.

Die Stimmung im Lager des VfL konnte zu Beginn kaum besser sein, denn zwei der drei Doppel gingen an die Kreisstädter. Guido Grützmacher war im oberen Paarkreuz zudem eine Bank und hatte gegen Simon Wächter und Schütz keine Probleme. Darüber hinaus verbuchten aber nur noch Carsten Scherf, Hakemann und Mauczik jeweils einen Einzelsieg. Beim Stand von 4:8 brachten sie den VfL noch einmal auf 7:8 heran.

Im abschließenden Doppel ging Grützmacher und Rang gegen Wächter/Kuhnert recht früh die Puste aus, so dass es nichts mehr mit dem ersehnten Punktgewinn wurde. In vier Sätzen zogen sie gegen das in der kompletten Saison noch ungeschlagene Belmer Top-Duo den Kürzeren.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.