• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
Feuer am Faschings-Festzelt
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 4 Minuten.

Brand In Ganderkesee
Feuer am Faschings-Festzelt

NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Bessere Offensivleistung sichert Heimerfolg

07.02.2011

HOYKENKAMP „Wir sind auf einem guten Weg“, lobte Thorsten Stürenburg seine Mannschaft. Mit 31:27 (14:14) gewannen die von ihm trainierten Handballer der TS Hoykenkamp am Sonntag ihr Verbandsliga-Heimspiel gegen den FC Schüttorf 09. Versiebte das Team eine Woche zuvor gegen den TvdH Oldenburg noch reihenweise Großchancen, agierte die Offensive diesmal deutlich effektiver. Ein besonderes Lob hatte der Trainer für Spielmacher Christoph Müller-Hill übrig: „Er hat das Spiel gelenkt, gut gekämpft, seine Nebenleute eingesetzt und dabei selbst vier Tore gemacht.“

Die Partie begann für die Gastgeber jedoch mit einem Nackenschlag: Bereits nach zwei Minuten musste Rechtsaußen Patrick Stolz aufgrund von Kreislaufproblemen ausgewechselt werden – der dritte Ausfall nach Tobias Bredemeyer (Grippe und Fußverletzung) und dem Langzeitverletzten Martin Wessels. Hoykenkamp ließ sich davon jedoch nicht aus der Ruhe bringen und führte nach zwölf Minuten mit 7:2. Anschließend versäumte es das Team, den Vorsprung auszubauen, so dass die Gäste nach dem 10:11 (24.) wieder am Drücker waren.

Die zweite Hälfte begann wie im ersten Durchgang: Die Gastgeber legten los wie die Feuerwehr und lagen in der 37. Minute nach drei erfolgreichen Tempogegenstößen von Linksaußen Lars Oldiges mit 21:16 vorne. Der Gegner gab sich jedoch nicht auf und erwarf sich in der 47. Minute den 23:23-Ausgleich.

Mehr war für die Schüttorfer dann aber nicht drin. „Ihnen fehlten die Mittel, im Rückraum waren sie nicht torgefährlich genug“, sagte Stürenburg über den derzeit auf Platz acht rangierenden Gegner. Nachdem Nico Skormachowitsch in der 55. Minute das 28:24 für Hoykenkamp erzielte, war das Spiel entschieden – auch dank des starken TS-Torhüters Gregor Kleefeldt. „Er war in der Schlussphase überragend“, meinte Stürenburg, der seiner Mannschaft insgesamt eine ordentliche Leistung bescheinigte. „Wir haben teilweise gut gespielt, auch wenn man gesehen hat, dass hier nicht der Tabellenerste gegen den Zweiten angetreten ist.“ Mit dem Heimerfolg kletterte Hoykenkamp auf Platz sechs.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.