• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Bester Sturm trifft beste Abwehr

19.04.2014

Delmenhorst An diesem Sonnabend (14 Uhr) könnte die Meisterschaft in der Fußball-Kreisliga noch einmal richtig spannend werden. Mit Atlas Delmenhorst und dem TSV Ganderkesee treffen die beiden besten Mannschaften der Saison aufeinander. Gewinnen die Gäste, ist Ganderkesee die Meisterschaft kaum noch zu nehmen. Behält Atlas die Oberhand, wird es im Endspurt der Saison noch einmal richtig eng.

„Ganderkesee hat die bessere Ausgangslage“, sagt Atlas-Trainer Jürgen Hahn vor dem Spitzenspiel. Seiner Mannschaft nützt eigentlich nur ein Sieg. Neben sechs Punkten Vorsprung bei einer mehr gespielten Partie hat Ganderkesee auch das deutlich bessere Torverhältnis (109:24) als der Tabellenzweite (75:16). Der muss am Ostermontag auch noch gegen den Tabellendritten aus Stenum ran, der TSV hat dann spielfrei. In den anschließenden fünf Spielen müsste Atlas entweder auf einen Ausrutscher des Konkurrenten hoffen oder reichlich Tore schießen, um Ganderkesee von der Tabellenspitze zu stoßen.

Wie Ganderkesee zu schlagen ist, weiß Atlas. „Das ist uns schon zweimal gelungen“, sagt Hahn. Zum Ligaauftakt gab es einen 2:1-Sieg, im Kreispokal gewann Atlas im November in Delmenhorst 4:1. „Diese beiden Spiele spielen bei uns keine Rolle mehr“, meint hingegen TSV-Trainer Hamid Derakhshan. „Im Pokal stand eine ganz andere Truppe auf dem Platz als dieses Mal.“ Allein schon aus dem Grund werde die Partie an diesem Sonnabend ganz anders, vermutet Derakhshan, der sich – genau wie Hahn – taktisch noch nicht in die Karten blicken lassen will. „Egal, wie beide Mannschaften eingestellt sind, werden die Zuschauer auf ihre Kosten kommen“, verspricht der TSV-Trainer.

Doch Atlas bleibt kaum etwas anderes übrig, als offensiv ins Spiel zu gehen. „Wir werden selbstbewusst auftreten“, sagt Hahn. „Wir haben einen taktischen Plan, mit dem wir gewinnen können.“ Bei diesem Plan muss der Tabellenzweite allerdings auf zahlreiche Leistungsträger verzichten. Mannschaftskapitän Daniel von Seggern hat einen Faserriss in der Wade, Niclas Baumeister plagen ähnliche Beschwerden. Zudem fehlen Fabian Borrmann (Bundeswehr), Florian Knipping (Entzündung der Achillessehne), Phillip Stephan und Marc Pawletta, der sich gegen SV Achternmeer am Handgelenk verletzt hat. Beim TSV sind bis auf Marvin Dietrich (Mittelfußbruch) hingegen alle fit.

Die Hoffnungen der Delmenhorster liegen auch gegen Ganderkesee auf ihrem Torjäger Dominik Entelmann. Während Atlas vor dem Tor stark von Entelmann abhängig ist, der mit 27 Treffern die Torjägerliste der Kreisliga anführt und mehr als ein Drittel aller Atlas-Tore erzielt hat, teilen sich den Torjäger-Job bei Ganderkesee gleich drei Spieler: Cansin Cetin (26 Tore), Manuel da Silva Carilho (25) und Apostolos Papakostas (17). Mit Erfolg: Ganderkesee stellt den besten Sturm der Liga. An diesem Sonnabend trifft der allerdings auf die beste Abwehr.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.