• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

PFERDESPORT: Böye behält im Finale Nerven

29.06.2009

GRUPPENBüHREN Packende Wettkämpfe haben die Zuschauer am vergangenen Wochenende beim Springturnier des RV Grüppenbühren am Hedenkamp zu sehen bekommen. Für besondere Spannung sorgte die integrierte Meisterschaft des Kreisreiterverbandes Delmenhorst, der seine Champions in den Altersklassen Senioren/Reiter, Junioren sowie Junge Reiter suchte.

Besonders das Finale in letztgenannter Klasse sorgte für Nervenkitzel. In der Runde der letzten drei traten Christoph Meinel, Eilika Böye (beide RV Ganderkesee) und Michael Koberg (RC Hude) gegeneinander an. Nachdem Meinel und Koberg bei ihren Durchgängen Punkte abgezogen wurden, musste Böye den Parcours nur noch fehlerfrei beenden. Als die Hufen ihres Pferdes Contifina die Stange eines Hindernisses berührten, hielten die Zuschauer den Atem an. Am Ende blieb Böye jedoch ohne Abwurf und wurde zur Siegerin gekürt. Auf Platz zwei landete Christoph Meinel, auf Platz drei Michael Koberg.

Ein weiterer sportlicher Höhepunkt des Turnierwochenendes war der alljährlich stattfindende Gerd-Wiltfang-Gedächtnispreis. Andre Freudenberg vom RFV Hesel (Ostfriesland) nahm am Ende des Turniers als bester Starter beider M-Springen die begehrte Trophäe entgegen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Schon am Sonnabend hatte Freudenberg beim Flutlichtspringen mit extrem kurzen Wegen und engen Wendungen für Aufsehen gesorgt. Für gute Stimmung sorgte beim abendlichen L-Springen das Comedy-Duo „Frau Krebstakies & Frau Ostermann“, das in Reiterkreisen Kultstatus genießt. Die als ältere Damen verkleideten Komödiantinnen kommentierten scharfzüngig auf Hochsitzen im Parcours die Leistungen der Sportler.

„Die Stimmung war wieder hervorragend“, zeigte sich RV-Vorsitzender Ron Brandes am Ende des Turniers zufrieden. Aufgrund der integrierten Kreismeisterschaften habe die Turnierorganisation in diesem Jahr die Teilnehmerzahl beschränkt. „Trotzdem waren aufgrund der guten Startaufstellung viele Reiter hier“, so Brandes. Dass fast alle genannten Sportler auch angetreten seien, spreche für die Organisation des RV Gruppenbühren, so der Vorsitzende. So sei auch die Platzpflege in diesem Jahr erneut vorbildlich verlaufen – „die Bodenbedingungen waren trotz der hervorragenden Startaufstellung sehr gut.“

Ausruhen dürfe sich seine fleißige Organisationscrew jedoch auch nach dem zweiten Turnierwochenende nicht, so Brandes – „nach insgesamt fünf Tagen Dressur und Springen bleiben jetzt nun fünf Tage Zeit, um die Anlage am Hedenkamp zur ,Partylocation’ umzufunktionieren.“ Am nächsten Sonnabend werde schließlich die zweite Beach-Volleyball-Party beim RVG gefeiert.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.