• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Bundesliga: Ein ganzes Dorf im Handball-Fieber

09.09.2017

Bookholzberg Eine wochenlange intensive Vorbereitung liegt hinter den Handballtalenten der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg – an diesem Wochenende geht es nun endlich los: Die männliche A-Jugend der HSG bestreitet ihr erstes Punktspiel in der Handball-Bundesliga Nord. Mit der Auswärtspartie beim TSV Sieverstedt (Samstag, 16 Uhr) startet die Mannschaft der Trainer Stefan Buß und Andreas Müller ins große Abenteuer in der höchsten deutschen Spielklasse. Es ist zugleich eine besondere Premiere, denn erstmals überhaupt geht eine Nachwuchsmannschaft aus dem Landkreis Oldenburg in der Handball-Bundesliga an den Start.

„Die Jungs sind heiß wie Frittenfett“, gibt Buß die Stimmung kurz vor dem ersten Punktspiel wieder. „Wir haben super trainiert, jetzt kann es endlich losgehen“, fügt der HSG-Coach hinzu. Vier Trainingseinheiten pro Woche standen während der Vorbereitung in der Regel auf dem Programm. Dazu kamen Testspiele und Turniere sowie Besuche im Fitnessstudio.

Jugend-Bundesliga

Auf folgende Mannschaften trifft die männliche A-Jugend der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg in der Handball-Bundesliga: VfL Bad Schwartau, HSV Hamburg, Eintracht Hildesheim, Füchse Berlin, SC Magdeburg, HC Empor Rostock, TV Oyten, SG Flensburg-Handewitt, TSV Sieverstedt, THW Kiel und 1. VfL Potsdam.

Das erste Saisonspiel führt die HSG-Jungen an diesem Samstag, 9. September, zum TSV Sieverstedt nach Schleswig-Holstein. Spielbeginn ist um 16 Uhr. Wer die Mannschaft unterstützen möchte, kann im Fanbus, in dem noch Plätze frei sind, mitfahren – Abfahrt ist um 10.30 Uhr beim Schulzentrum in Bookholzberg (Ammerweg). Auch zu den Auswärtsspielen in Rostock (4. November), Potsdam/Berlin (18./19. November), Kiel (9. Dezember), Magdeburg (28. Januar) und Flensburg (17. März) wird ein Fanbus eingesetzt. Anmeldungen generell bis Mittwoch vor dem jeweiligen Spiel per E-Mail an „ichwillmitfahren@kabelmail.de“

Heimpremiere feiert die Landkreis-HSG am Sonntag, 17. September (14 Uhr), gegen keinen Geringeren als THW Kiel.

Zum Kader der HSG gehören folgende Spieler: Torben Knop, Simon Schreiner, Jan Kinner (alle Torhüter), Kian Krause, Sebastian Latz, Jaime Lippe, Norman Lachs, Bennet Krix, Thies Kügler, Piet Gerke, Sönke Harfst, Jona Schultz, Nils Wehrheim, Carsten Jüchter, Torsten Jüchter, Niklas Kowalzik, Henk Braun, Nico Hennemann, Tilman Dehmel.

Kowalzik gut integriert

Einziger Neuling im HSG-Team ist Niklas Kowalzik, der mit einem Doppelspielrecht ausgestattet ist und auch für die A-Jugend der HSG Delmenhorst aufläuft. „Er hat sich sehr gut integriert, ist ein feiner Kerl und traut sich immer mehr zu“, freut sich sein Trainer über den neuen Konkurrenzkampf im Rückraum.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Den letzten Feinschliff für das Team gab es am Donnerstag in einer Freundschaftspartie gegen die Bundesliga-Frauen des VfL Oldenburg. „Da haben wir gesehen, dass unsere Jungs sich in den vergangenen Wochen und Monaten ständig verbessert haben“, resümiert Buß. Er ließ zu Beginn seine Mannschaft in der Formation auflaufen, die er auch in Sieverstedt aufs Feld schicken will. Mit Tempohandball spielte die HSG schnell eine deutliche Führung heraus – am Ende stand ein verdienter 40:32-Erfolg für die Jungs aus dem Landkreis.

„Das war eine gute Leistung“, freut sich Buß, der mit seinem Trainerpartner gerade auf das Spieltempo einen großen Wert legt. „Körperlich werden uns die meisten Gegner überlegen sein. Das müssen wir durch unsere Schnelligkeit ausgleichen, um leichte Tore erzielen zu können“, erklärt der HSG-Coach.

So schätzt Buß auch die Voraussetzungen vor dem Ligaauftakt in Schleswig-Holstein realistisch ein. „Dort erwartet uns eine robuste und starke Truppe, die in eigener Halle auch viel über Emotionen kommt“, weiß Buß. Einschüchtern lassen wollen sich die Bookholzberger aber im Vorfeld keinesfalls. „Wir dürfen es nicht zu aufgeregt angehen“, sagt Torhüter Torben Knop und betont: „Letztendlich fahren wir alle dorthin, um unser Bestes zu geben.“

„Mit Spaß angehen“

Die Zielvorgabe des Keepers für das erste Spiel dürfte im Prinzip auch für die gesamte Saison gelten – denn im Haifischbecken der großen und etablierten Clubs ist die vergleichsweise „kleine“ HSG als Dorfverein fast schon ein Exot. „Wir müssen es mit Spaß angehen“, sagt Buß. „Für die Jungs ist es ein Erlebnis, in vollen Hallen zu spielen, aber auch gleichermaßen ein Lernprozess.“ Ziel sei es, so viele Punkte wie möglich zu holen. Buß: „Wir schauen mal, was dabei herauskommt.“

Indes ist sich der Coach sicher, dass das Handball-Fieber in und um Bookholzberg gestiegen ist. „Alle sind neugierig auf die Liga“, sagt er. Das zeige sich auch anhand der 80 verkauften Dauerkarten für die Heimspiele der Mannschaft. „Diese Saison wird für alle ein Highlight“, sagt Buß.

Michael Hiller Lokalsportredaktion / Redaktion Wildeshausen
Rufen Sie mich an:
04431 9988 2710
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.