• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Trainer Buß fordert mehr Zutrauen

13.01.2018

Bookholzberg Viel Zeit hatte Trainer Stefan Buß nicht, um den unbefriedigenden Auftritt beim Sauerland-Cup aufzuarbeiten. Eine Woche nachdem seine A-Junioren der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg sieglos von dem Vorbereitungsturnier in Menden zurückgekehrt sind, steht der Jahresauftakt in der Jugend-Bundesliga Handball bevor. An diesem Samstag (Beginn: 19 Uhr) geht es zu Eintracht Hildesheim.

In den ersten zwölf Spielen in der Bundesliga ist den Bookholzbergern ebenfalls noch kein Erfolg geglückt. Mit 2:22 Punkten liegen sie auf dem letzten Tabellenplatz. Hildesheim (13:11) zeigte bisher wechselhafte Leistungen, kann sich aber im Mittelfeld des Klassements behaupten.

„Wir müssen kompakt in der Abwehr stehen und vorne die Fehler minimieren“, hat Buß die Marschroute für die Begegnung in der Nähe von Hannover ausgegeben. An zwei Punkten lässt er deshalb in den Einheiten besonders arbeiten. „Vor allem die Passqualität muss besser werden. Außerdem brauchen wir mehr Zutrauen, in die Tiefe zu gehen“, stellt der Trainer heraus. Die Mannschaft habe sich intensiv vorbereitet.

Große Hoffnungen ruhen auf Mirko Reuter. Die 1,95 Meter lange Neuverpflichtung vom Landesligisten TV Neerstedt soll dem HSG-Team mehr körperliche Präsenz verschaffen. „Es zeigt sich aber auch bei Mirko, dass die Bundesliga eine ganz andere Hausnummer ist. An das hohe Tempo wird er sich erst noch gewöhnen müssen“, will Buß seinem Zugang eine gewisse Eingewöhnungszeit eingestehen. Beim Sauerland-Cup zeigte Reuter bereits einige gute Ansätze.