• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Dressurturnier: Reiter lassen Pferde wild tanzen

19.06.2018

Bookholzberg Bei durchweg perfektem Reitwetter haben die Reiterinnen und Reiter das Dressurturnier in Grüppenbühren absolviert. „Alles ist bestens und ohne jeden Unfall gelaufen. Die Starterfüllung war unerwartet hoch“, freute sich Karoline Schulz, Pressesprecherin des Reitervereins Grüppenbühren. Der Ausrichter hatte die Veranstaltung unter dem Motto „Afrika, Afrika – Grüppenbühren goes wild“ ausgerufen. Am kommenden Wochenende folgt mit dem Springturnier der zweite Teil der Serie.

Eine ordentliche Portion Regen hatte der Turnierplatz am Rande des Naturschutzgebietes Hasbruch in der Nacht von Samstag auf Sonntag abbekommen. Deshalb konnte am Morgen auf eine Bewässerung verzichtet werden. „Das waren perfekte Bodenverhältnisse für die Pferde. Aus Veranstaltersicht hatten wir ein rundum gelungenes Dressurturnier“, erklärte Schulz.

Auch aus sportlicher Sicht waren die Grüppenbührener mit den Vorstellungen zufrieden. Erfolgreichste RVG-Reiterin war Deike Malin Ostermann. In der Dressurreiterprüfung Klasse L* holte sie auf Donnerlittchen den ersten Platz. Bei der Dressurprüfung Klasse L* mit Trense (Namen K-Z) landete das Duo auf Rang drei. Die besten Ergebnisse im Teilnehmerfeld erzielte Marie-Pauline Philipp (RC Hude) auf Bob Braveheart durch zwei Siege in der Dressurprüfung Kl. L* mit Kandare und Dressurprüfung Kl. L* mit Trense (K-Z).

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Optisches Highlight war die Führzügelklasse, die erstmals kostümiert geritten wurde. Gleich mehrere „Eisköniginnen“ gingen an den Start. Den Sonderehrenpreis für das schönste Kostüm sicherte sich die Ganderkeseerin Marie Schnauber auf ihrem Pony „Poldi“ (das offiziell „Spider“ heißt). Sie ging im Dirndl an den Start, während Poldi die Imitation eines Maßkrugs auf dem Hinterteil balancierte.

Bei den Mannschaftsdressuren wurde die Klasse A am Samstag kurzfristig abgesagt, nachdem sich nur ein einziges Team startbereit erklärt hatte. Umso gefragter war die Mannschaftsdressur der Klasse E am Sonntag: Hier gingen unter insgesamt sechs Teams drei Kinder- und Jugendmannschaften des Gastgebers an den Start. Alle wurden von Ostermann als Mannschaftsführerin vorgestellt. RV Grüppenbühren I (7.8) siegte vor RV Ganderkesee (7.5) und RV Grüppenbühren II (7.1).

Ebenfalls abgesagt wurde mangels ausreichender Nennungen die Kostüm-Paarklasse. Einen Eindruck dessen, wie Paarreiten im Kostüm aussehen kann, boten die Geschwister Tammo und Lea Hoffmann auf ihren Ponys „Prinz“ und „Bella“. Die beiden Grundschüler, die für den RV Grüppenbühren starten, zeigten ihren Piraten-Reigen.

Arne Jürgens Redakteur / Redaktion Westerstede
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2460
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.