• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

A-Jugend will sich Abschluss mit Sieg versüßen

24.03.2018

Bookholzberg Ein letztes Mal geht es auf die große Bühne der Junioren-Handball Bundesliga. Ein letztes Mal vorerst nur für diese Saison – in der kommenden Qualifikationsrunde gibt es für die A-Junioren der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg erneut die Möglichkeit, sich für die Eliteklasse zu qualifizieren. Vorher wird aber noch einmal alles aus den Körpern herausgeholt, wenn an diesem Samstag (17 Uhr/Sporthalle Ammerweg) das letzte Saisonspiel gegen den 1. VfL Potsdam ansteht.

„Natürlich wollen wir einen guten Abschluss erzielen und als Sieger vom Platz gehen – dafür spielen wir Handball“, weiß HSG-Trainer Stefan Buß, dass zwei Zähler absolut im Bereich des Möglichen liegen. Die Bookholzberger (6:36 Punkte) liegen in der Tabelle nicht weit von Schwartau (10:32) entfernt und ließen im Saisonendspurt immer wieder mit guten Leistungen aufhorchen.

Siege gibt es in der höchsten deutschen Spielklasse aber niemals geschenkt. „Einfach wird es nicht. Potsdam hat eine sehr robuste Mannschaft und sich in den letzten Partie immer gut geschlagen“, sagt Buß. Insbesondere die beiden Rückraumspieler Josip Simic und Moritz Ende hat der HSG-Coach auf dem Zettel. Beim jüngsten 36:29-Sieg gegen den TSV Sieverstedt brachte das Duo gemeinsam 24 Tore im gegnerischen Kasten unter. Bei der 21:30-Niederlage von Grüppenbühren/Bookholzberg im Hinspiel hatte Ende gefehlt, Simic war mit zehn Treffern bester Schütze des Spiels gewesen.

Bereits damals fiel dem HSG-Team die aggressive Deckung der Potsdamer auf. „In der Hinrunde haben sie uns damit aus dem Spiel genommen“, erinnert sich Buß, der von seiner Mannschaft deshalb das gleiche Auftreten wie in den vergangenen Begegnungen fordert, in denen sich die Bookholzberger mit voller Kraft zur Wehr setzten. „Wenn wir dann auch noch die herausgespielten freien Würfe reinmachen, sehe ich gute Chancen“, meint Buß.

Eine große Rolle wird auch das Publikum spielen. Mit knapp 300 Zuschauern pro Partie ist die HSG absolut erstligareif. „Der Zuspruch ist wirklich grandios“, freut sich Buß auf eine abermals volle Sporthalle. Nach dem Spiel werde sein Team die Saison gemeinsam ausklingen lassen und feiern gehen.

Arne Jürgens
Volontär, 2. Ausbildungsjahr
NWZ-Redaktion
Tel:
0441 9988 2003

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.