• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

HSG-Frauen atmen etwas auf

20.11.2018

Bookholzberg Vielleicht ist der Knoten jetzt geplatzt: In der Landesliga haben die Handballerinnen der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg den lang ersehnten ersten Saisonsieg eingefahren. Gegen BW Lohne setzte sich das Team von Trainer Harald Logemann in eigener Halle mit 27:23 (18:10) durch. In der Tabelle behalten die HSG-Frauen mit nunmehr 3:13 Punkten zwar weiterhin die Rote Laterne, doch hofft Logemann darauf, dass seine Mannschaft den positiven Trend fortsetzt und es somit in der Tabelle schnellstmöglich weiter bergauf geht.

Dabei hatte die HSG gegen Lohne nach einem guten Beginn und einer schnellen 4:1-Führung besonders im Rückzugsverhalten nach Ballverlusten zunächst einige Probleme, denn die Gäste kamen über hohes Tempo zu schnellen Kontertoren und blieben bis zum 8:6 für Grüppenbühren/Bookholzberg (14. Minute) auf Tuchfühlung. Dann aber wurde das Angriffsspiel der HSG wieder druckvoller. Die konzentriert aufgebauten Spielzüge wurden immer wieder zu sehenswerten Treffern genutzt und der Vorsprung nach einem Strafwurftreffer von Wiebke Möller auf 12:8 (22.) ausgebaut. Auch die Deckung steigerte sich zusehends, und Torhüterin Sarah Grützmacher erwies sich mit etlichen tollen Paraden erneut als starker Rückhalt. Bis zur Pause gab die Logemann-Sieben weiter Gas und lag nach Treffern von Farina Sanders, Joana Oekermann (2 Tore) und Nane Steinmann zur Pause bereits mit acht Toren vorne.

Auch zu Beginn der zweiten Hälfte machte die HSG da weiter, wo sie vor der Pause aufgehört hatte, und setzte sich nach wenigen Minuten bereits auf 21:12 ab. Doch im weiteren Verlauf kam immer mehr Sand ins Spielgetriebe der Gastgeberinnen. Nachdem Lohne die Deckung auf eine offensive 6:0-Variante umgestellt hatte, lief es im Angriff der HSG nicht mehr so rund. So konnten sich die Gäste etwas näher herankämpfen, doch richtig gefährlich wurde es nicht mehr. Nach dem letzten Treffer von Farina Sanders konnte die HSG anschließend endlich den ersten doppelten Punktgewinn bejubeln.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.