• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Handball: HSG-Reserve gerät gegen Emden nicht in Bedrängnis

17.10.2017

Bookholzberg Mit einem eindrucksvollen 32:23 (14:11)-Heimerfolg über die HSG Emden kletterten die Handballer der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg II in der Landesklasse weiter nach oben und belegen zurzeit den vierten Platz.

Lange Zeit war die Begegnung im ersten Abschnitt richtig spannend. In der Deckung packten die Hausherren häufig nicht energisch genug zu, und so kamen die Ostfriesen wiederholt zu einfachen Toren. Auch der Angriff der Bookholzberger spielte phasenweise zu überhastet, so dass einige gute Chancen nicht genutzt werden konnten. Nur wenn sich das Team von Coach Hauke Dirks auf das eigene Spiel besann, gelangen nach sehenswerten Kombinationen einige tolle Treffer. Hier zeigte sich Sören Döhle im 1:1-Spiel sowie aus dem Rückraum genauso treffsicher wie Nils Hammler von der Außenposition und vom Siebenmeterpunkt.

Mitte der ersten Halbzeit nahm der Druck und auch das Tempo der Landkreisler zu. Mit sechs Treffern in Folge drehten sie einen 7:9-Rückstand in einem komfortablen 13:9-Vorsprung um. Nach dem Seitenwechsel fiel eine kleine Vorentscheidung, denn trotz Unterzahl kam die heimische HSG zu zwei Treffern. Als Emden dann in doppelter Unterzahl spielen musste, setzte sich die Dirks-Sieben bereits auf 20:13 (39.) ab.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Da in der Folge einige Angriffe erneut viel zu überhastet abgeschlossen wurden, kämpften sich die Ostfriesen mit ihrem besten Torschützen Dennis Eilers noch einmal auf 19:24 (51.) heran. Nach einer Auszeit von Dirks lief es in den verbleibenden Minuten aber wieder wie am Schnürchen. Besonders Spielmacher Sören Döhle war nun überhaupt nicht mehr zu bremsen, und nach seinen drei Toren in Folge wurde der Vorsprung bis zum Endstand ausgebaut.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.