• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
Einigung: Gorch Fock kann am Freitag aufs Wasser
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 2 Minuten.

Streit Zwischen Bund Und Werften
Einigung: Gorch Fock kann am Freitag aufs Wasser

NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

HSG holt zu erstem  Sieg aus

19.01.2018

Bookholzberg Wenn nicht jetzt, wann dann? Diese Fragen müssen sich die A-Junioren der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg vor ihrem Heimspiel in der Handball-Bundesliga an diesem Samstag (17 Uhr, Sporthalle Ammerweg in Bookholzberg) gegen den TV Oyten stellen. Beim Duell, in dem der Letzte HSG (2:24 Punkte) den Vorletzten TVO (5:21) empfängt, holen die Bookholzberger zum ersten Saisonsieg aus.

„Die Chancen stehen 50 zu 50. Gegen Oyten hatten wir in den letzten Jahren immer enge Spiele, auch diesmal erwarte ich eine Begegnung auf Augenhöhe“, sagt HSG-Trainer Stefan Buß, der hofft, dass die Sporthalle beim Derby gegen die nur 44 Kilometer entfernte Gemeinde in Verden wieder voll wird. „Der Heimbonus könnte uns die paar Prozente mehr geben, die wir brauchen, um als Sieger vom Feld zu gehen“, baut Buß auf das Publikum.

Dass gegen Oyten nur Nuancen über einen Punktgewinn entscheiden können, zeigen die Ergebnisse der vergangenen Jahre. „Gegen diesen Gegner waren immer viele Unentschieden dabei“, weiß Coach Buß. Auch aus dem Hinspiel Ende September nahmen beide Mannschaften beim 23:23 jeweils einen Zähler mit. Neben dem spektakulären 36:36 zum Bundesligaauftakt gegen den TSV Sieverstedt blieb es bisher der einzige Punktgewinn der HSG.

Aufseiten der Oytener avancierte damals Noah Dreyer mit zehn Toren (darunter sieben verwandelte Siebenmeter) zum besten Torschützen. Ihn hat Buß auch an diesem Samstag wieder auf der Rechnung. „Auf Dreyer müssen wir aufpassen, er spielt eine sehr gute Saison. Inzwischen hat er den Spaß am Handball wiedergefunden“, erklärt Buß. Zusammen mit Niclas Hafemann und Mohamed Sibahi bilde er eine starke Dreierachse. Buß hat klare Vorstellungen, wie seine Spieler dagegen agieren sollen: „In der Deckung müssen wir aggressiv und frühzeitig draufgehen. Die dürfen erst gar keinen Spaß am Spiel bekommen.“

Erneut werden den Bookholzbergern einige wichtige Akteure fehlen. Torwart Torben Knop, Thies Kügler und Sönke Harfst sind verletzt, zudem sind mehrere Spieler angeschlagen. Hoffnung macht die tolle Vorstellung in der zweiten Halbzeit gegen Eintracht Hildesheim (28:33) am vergangenen Wochenende. „Wir müssen in der Abwehr stark auftreten und vorne die Chancen konsequenter nutzen“, meint Buß, der von seiner Mannschaft Leidenschaft und Mut sehen will.

Arne Jürgens Volontär, 2. Ausbildungsjahr / NWZ-Redaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2003
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.