• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Kaum Veränderungen beim Landesliga-Meister

05.08.2017

Bookholzberg Keine lange Pause haben sich die Handballer der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg nach ihrer Meisterschaft in der Landesliga gegönnt: Bereits seit sechs Wochen befindet sich die HSG schon wieder im Training. Obwohl berufs- und urlaubsbedingt immer wieder einige Akteure fehlten, ist Trainer Andreas Müller bislang mit der Beteiligung beim Neu-Verbandsligisten sehr zufrieden: „Es waren immer zehn bis zwölf Spieler anwesend, so dass wir bereits im technischen und taktischen Bereich arbeiten konnten.“

Probleme gab es jedoch mit den Hallenzeiten, da die Bookholzberger Halle voraussichtlich noch bis zum 14. August gesperrt ist und man deshalb gezwungen war, immer wieder auf die Hallen der umliegenden Clubs auszuweichen. Doch zeigte sich der HSG-Coach positiv überrascht: „Die Landkreis-Vereine, darunter Ganderkesee und Hoykenkamp, stellten uns dankenswerter Weise entsprechende Hallenzeiten zur Verfügung, so dass wir weitgehend kontinuierlich weiterarbeiten konnten.“ So wurde neben einem dreimaligen wöchentlichen Training in der Ganderkeseer Sporthalle auch der konditionelle Bereich in Eigenregie weiter durchgeführt. Zur Auflockerung gab es vor kurzem auch eine Einheit im Kick-Box-Training.

Aktuell sind neben weiteren Trainingseinheiten auch Testspiele, unter anderem gegen die Oberligisten HSG Schwanewede/Neuenkirchen, ATSV Habenhausen II und TV Neerstedt, geplant. Hinzu kommen Turniere bei der HSG Barnstorf/Diepholz und in Delmenhorst, mit denen der aktuelle Leistungsstand abgerufen werden soll.

Die Ziele seiner Mannschaft hat der HSG-Coach klar definiert: „Es wäre vermessen, wenn wir uns höhere Ziele setzen würden als den Klassenerhalt. Die Verbandsliga ist durch den Abstieg der HSG Delmenhorst noch stärker geworden, zudem haben weitere Teams richtig aufgerüstet.“ Doch will Müller keine Schwarzmalerei, denn der Coach sieht gegenüber einigen anderen Teams einen Vorteil: „Wir haben einen gut funktionierenden, eingespielten Kader und unsere Heimstärke.“ Nicht mehr dabei ist Torhüter Fabian Ludwig, während Linkshänder Marcel Donner beruflich bedingt nur noch zu sporadischen Einsätzen kommen dürfte. Neu hinzu kommt mit Niels Meyer ein Keeper aus der A-Jugend. Nico Mönnich, zuletzt im Aufgebot der zweiten Mannschaft, will noch einmal in der „Ersten“ angreifen. Ebenfalls neu hinzu kommt Marvin Auffarth nach einem längeren Auslandsaufenthalt. Zudem können die Spieler aus der A-Jugend-Bundesligamannschaft im Notfall aushelfen. Als Co-Trainer wird Werner Dörgeloh das Team unterstützen, wobei er auch weiterhin als Spieler auf dem Feld stehen wird.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.