• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

HSG verspielt fast ersten Sieg

11.09.2018

Bookholzberg /Hoykenkamp Die beiden Kreisvertreter der Handball-Landesliga haben ein erfolgreiches Wochenende hinter sich. Zu einem etwas glücklichen, am Ende jedoch völlig verdienten 23:22-Erfolg kam die TS Hoykenkamp im ersten Auswärtsspiel gegen die HSG Friesoythe. Ein Wechselbad der Gefühle durchlebte die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg, die einen deutlichen Vorsprung zwischenzeitlich hergab. Am Ende wurde die Eickener SpVg aber 25:22 besiegt.

HSG Grüppenbühren/Bookholzberg - Eickener SpVg 25:22 (12:10).

Eigentlich waren die Hausherren nach dem 19:14 durch den bärenstarken Jan-Niklas Ordemann in der 42. Minute klar auf Siegkurs. Doch in der Folge bauten die Mannen von Coach Andreas Müller den Gegner wieder auf. In einer furiosen Aufholjagd kämpften sich die Gäste Tor um Tor heran, und nach zwei Strafwurftreffern von Artur Brack war Eicken beim 20:20 (48. Minute) wieder auf Augenhöhe. Müller nahm zum richtigen Zeitpunkt eine Auszeit und brachte sein Team damit wieder in die Spur. In den verbleibenden acht Minuten versuchte Eicken, das Spiel zu drehen, scheiterte jedoch an der HSG-Abwehr und Jan Bernd Döhle im Gehäuse. Trotzdem stand das Spiel weiter auf Messers Schneide.

Erst als Yannic Lau mit zwei Treffern den Abstand auf 23:21 (56. Minute) für die HSG vergrößerte, kehrte etwas mehr Ruhe ein. Zumal Döhle auch den nächsten Wurf der Eickener Angreifer bravourös parierte. In der Schlussphase nutzten die Hausherren dann zwei Ballgewinne zu Kontern, die im gegnerischen Netz klingelten. „Es war eine tolle und aufopferungsvolle Mannschaftsleistung der Deckung. Alle Spieler auf dem Feld haben ihr Soll erfüllt. Besonders der Innenblock hat sehr gut gearbeitet. Wir freuen uns über den ersten Sieg in dieser Saison“, sagte HSG-Trainer Müller sichtlich erleichtert.

HSG Friesoythe - TS Hoykenkamp 22:23 (14:12). Gästecoach Lutz Matthiesen atmete nach Spielende erst einmal tief durch. Sein Team hatte in der ersten Hälfte eine schwache Leistung gezeigt, war nach dem Seitenwechsel aber rechtzeitig aufgewacht: „Unser Erfolg hat vornehmlich zwei Namen: Einmal Sebastian Rabe mit seinen elf Treffern und Teufelskerl Gregor Kleefeldt im Kasten.“ Hoykenkamps Deckung stand nach der Pause wesentlich besser und besonders der Innenblock mit Hannes Ahrens behauptete sich nun besser gegen die gegnerischen Angreifer.

In den letzten zehn Minuten hatten beide Teams genug Möglichkeiten, das Spiel für sich zu entscheiden. Doch Keeper Kleefeldt ließ in der verbleibenden Zeit keine weiteren Treffer mehr zu. Alexander Kirchhof netzte zum 22:22 ein. Bereits sechs Minuten vor dem Ende war es wieder Rabe, der sich mit einer Energieleistung durchsetzte und den Siegtreffer erzielte. In der verbleibenden Zeit warf Friesoythe noch einmal alles nach vorne, doch selbst eine Hinausstellung von Hannes Ahrens überstanden die Hoykenkamper mit viel Glück und Geschick. Dann stand der erste doppelte Punktgewinn der Saison fest. „Am Ende waren wir die etwas glücklichere Mannschaft, doch hat mein Team gerade in der Schlussphase hervorragend gekämpft und sich mit viel Geschick auch diesen Erfolg verdient.“

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.