• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Regionsoberliga: Bookholzberg II verlässt Abstiegsränge

02.03.2016

Landkreis Für die Handball-Frauen des Landkreises standen in der Regionsoberliga vier Begegnungen an.

SV Eintracht Wiefelstede - TSG Hatten-Sandkrug II 24:22 (12:12). Nach gutem Beginn setzten sich die Gastgeberinnen in einer kurzen Schwächephase der TSG zunächst auf 6:3 (10.) ab. Doch das Team um Coach Andreas Dunkel kämpfte sich ins Spiel zurück: Nach dem 8:8-Ausgleich blieben beide Mannschaften bis zur Pause auf Augenhöhe. Mit gutem Kombinationsspiel übernahm die TSG dann mit 15:14 die Führung. Doch durch eine Zeitstrafe gegen Jana Janßen verlor das Team den Faden. Mit drei Toren in Folge drehten die Gastgeberinnen zum 17:15 das Spiel. Nach dieser Niederlage fällt die TSG ins Mittelfeld der Tabelle zurück.

HSG Grüppenbühren/Bookholzberg II - TS Hoykenkamp 26:20 (12:11). Mit einer guten Deckung bremsten die Gastgeberinnen den Hoykenkamper Angriff zu Beginn des Spiels sehr gut aus und nutzten im Angriff durch die überragenden Torschützinnen Farina Sanders und Frauke Hische ihre Chancen. So setzten sie sich so über 4:2 bis auf 9:5 ab. Nach dem Seitenwechsel erhöhte die HSG noch einmal das Tempo und setzte sich auf 20:15 ab. So verteidigte das Team von Coach Julian Stolz diesen Vorsprung bis zum Schlusspfiff und verließ damit vorerst die Abstiegsränge.

HSG Hude/Falkenburg III - HSG Delmenhorst II 13:25 (3:12). Das Huder Team von Thomas Noske stand von Beginn auf verlorenem Posten. Im Angriff gab es kaum Bewegung, die Kombinationen wurden fast im Stand durchgespielt. Auch in der Deckung fehlte die Abstimmung, so dass die Gäste mit einfachsten Mitteln zu ihren Toren kamen. Technische Fehler und Schwächen im Abschluss verhinderten aber letztlich den Sieg. Das Spiel war bereits entschieden, als sich die Delme­städterinnen zehn Minuten vor dem Ende auf 20:10 absetzten. Trotzdem war Noske nicht unzufrieden, denn die jungen Spielerinnen mussten sich erst einmal an das Klima in dieser Klasse gewöhnen. Dies hätten sie jedoch, so der Trainer, phasenweise schon gut gemacht.

VfL Oldenburg IV - TSV Ganderkesee 21:14 (5:7). Nach Meinung von TSV-Coach Marc Voßhans spiegelt das klare Ergebnis nicht die sehr gute Leistung seines Teams wider. Zu Beginn der Partie bestimmten die starken Abwehrreihen das Spiel, so dass beide Teams nur zu wenigen Treffern kamen. In der zweiten Hälfte nutzte der VfL zwei nacheinander verhängte Hinausstellungen gegen die Voßhans-Sieben, um zum 9:9 auszugleichen. Bis zum 14:12 (50.) blieben die Gäste noch auf Augenhöhe, doch in der Schlussphase häuften sich die Fehler im Ganderkeseer Angriffsspiel. Trotzdem kämpfte sich die Voßhans-Sieben nach einem 12:16-Rückstand noch einmal auf 14:17 (55.) heran, doch die Gastgeberinnen legten schließlich noch einmal vier Treffer zum Erfolg nach.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.