• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Erfolg stellt Logemann nicht vollends zufrieden

12.12.2017

Bookholzberg In einer kampfbetonten Partie hat die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg gegen den Tabellenletzten SV Höltinghausen deutlich mit 25:19 (16:10) die Oberhand behalten. Damit rangieren die Handballerinnen in der Frauen-Landesliga weiter auf dem vierten Tabellenplatz. „Wir haben zwei weitere wichtige Punkte auf unserem Konto, aber wir hätten durchaus noch einige Tore mehr erzielen können“, sagte Trainer Harald Logemann und lieferte gleich eine Begründung mit: „In einigen Phasen haben wir nicht energisch genug nachgesetzt.“

Zunächst lief es im Angriff der HSG gegen die aggressiv einsteigende Höltinghauser Deckung nicht so wirklich rund. Im Spielaufbau gab es in der Anfangsphase einige technische Fehler, auch im Abschluss zeigten die Schützen der Logemann-Sieben einige Schwächen. Dagegen konnten sich die Gäste mit ihrem Tempospiel und ihren bissigen 1-1-Aktionen durch Anneke Brockhaus und Elisa Fangmann immer wieder sehr energisch durchsetzen. Doch langsam kamen auch die Einheimischen in Schwung, besonders Farina Sanders setzte sich wiederholt konsequent durch. Mit ihrem ersten Treffer holte sich die HSG auch die erste 5:4-Führung (12. Minute). Bis zur Pause wurde der Vorsprung auf sechs Tore ausgebaut, dennoch ließen die Gastgeberinnen einige hochkarätige Chancen liegen.

In Hälfte zwei versuchten die Gäste, den HSG-Angriff mit verschiedenen Abwehrvarianten aus dem Konzept zu bringen – was phasenweise gelang. Bei Grüppenbühren/Bookholzberg häuften sich die Abspielfehler, doch konnten die Oldenburger Münsterländerinnen diese Ballgewinne nur selten zu weiteren Torerfolgen nutzen.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.