• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Bookholzberg überzeugt in kampfbetonten Partien

14.04.2015

Landkreis In der Handball-Weser-Ems-Liga feierten die Teams der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg am vergangenen Wochenende zwei Derby-Siege.

HSG Grüppenbühren/Bookholzberg III - TV Neerstedt II 29:25 (15:16). Schnell ließ sich die Begegnung auf einen Nenner bringen: Routine siegt mit 29:25 über Turbohandball. Die routinierten Hausherren erwiesen sich in der kampfbetonten Partie als die cleverere Mannschaft. Die Gäste um Coach Lutz Matthiesen müssen ihren Aufstiegstraum nach der etwas überraschenden Niederlage schon fast begraben.

Zwei Systeme trafen aufeinander. Das Team von HSG-III-Coach Gerold Steinmann kaufte aus einer starken Deckung mit den Keepern Sascha Dellwo und Inger Kuck dem gegnerischen Angriff den Schneid ab, baute die Angriffe konzentriert auf und nutzte fast jede Chance zum Tor. Neerstedt versuchte über Tempo zum Erfolg zu kommen. Doch das Rückzugsverhalten der Hausherren ließ dies nur im ersten Abschnitt zu. Die HSG nutzte das Kombinationsspiel zu Treffern. Doch Neerstedt blieb am Drücker. Mit Tempo waren die Gäste erfolgreich. Die Führung wechselte einige Male. Neerstedt nutzte die Chancen über Konter zur 16:15-Führung, wobei der Führungstreffer von Niklas Lüdeke deutlich nach dem Abpfiff des Zeitnehmers erfolgte.

Letztmalig erkämpften sich die Neerstedter nach einem Treffer von Kreisläufer Philipp Hollmann eine 20:19-Führung. Nach zwei Toren von Ralph Ohlebusch und einem Treffer von Martin Meyer hatte die HSG das Spiel zum 22:20 (47.) gedreht. Was die Matthiesen-Sieben auch versuchte, die Gastgeber hatten die Antwort. Mit Toren von Sebastian Mielcarek, Frank Rais und Meyer machten sie den Sack in der Schlussphase endgültig zu.

HSG Grüppenbühren/Bookholzberg II - HSG Delmenhorst II 27:22 (12:13). Zum zweiten Mal an diesem Wochenende konnte sich Coach Andreas Müller über zwei Punkte freuen. Seine HSG Grüppenbühren/Bookholzberg II siegte im Nachbarschaftsderby gegen die HSG Delmenhorst II nach einem Schlussspurt und bleibt damit auf dem vierten Tabellenplatz.

In der Partie schenkten sich die Mannschaften nichts. Die Keeper Fabian Ludwig bei den Hausherren und Thomas Gaertner und Malte Cordes aufseiten der Delmestädter erwiesen sich als großer Rückhalt. Mit ihren Paraden hielten sie das Spiel spannend. In der ersten Hälfte gab es auf beiden Seiten Fehler im Spielaufbau und Abschluss. KeinTeam konnte sich absetzen.

Sehenswert waren die Tore von Simon Pelka von der rechten Außenposition. Er netzte gleich fünfmal gegen Ludwig ein. Erst eine Auszeit von Coach Andreas Müller beendete den Hauruck-Handball. Nun wurde das Angriffsspiel der Gastgeber druckvoller. Tor um Tor holten sie den Rückstand auf. Kurz vor der Pause erzielte Kay Blankemeyer aus dem Rückraum trotz Unterzahl den Anschlusstreffer.

Bis neun Minuten vor dem Ende war die Partie beim 22:21 für die Hausherren weiter offen. Die Müller-Sieben scheiterte mit einigen klaren Chancen an Malte Cordes. Doch dann die Gastgeber drehten noch einmal auf. In der Schlussphase versuchte Delmenhorst mit offener Deckung noch einmal heranzukommen, doch die Hausherren konnten am Ende zwei weitere Punkte bejubeln.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.