• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
Zustellung der NWZ verzögert sich
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 18 Minuten.

Probleme Im Druckhaus
Zustellung der NWZ verzögert sich

NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Bookholzberger retten knappen Vorsprung ins Ziel

19.02.2018

Bookholzberg In einer kampfbetonten und von den Gästen phasenweise überhart geführten Begegnung hat die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg aufgrund einer starken Abwehrleistung verdient 25:23 (14:10) gegen den TV Langen gewonnen – und das trotz einer kleinen Schwächephase in den Schlussminuten. Da auch die anderen abstiegsgefährdeten Mannschaften punkteten, bleibt in der Tabelle der Handball-Verbandsliga alles beim Alten.

„Unsere Abwehr hatte mit dem überragenden Keeper Arne Klostermann viele starke Aktionen und damit die Langener Offensive weitgehend im Griff, da wir den Kampf angenommen haben“, zeigte sich HSG-Trainer Andreas Müller nur mit den beiden Punkten zufrieden, fand aber auch einige Kritikpunkte, weil sein Team am Ende schlappmachte: „In der Schlussphase gab es allerdings noch einige einfache Fehler, die der Gegner gut genutzt hat. Deshalb hätte das Spiel auch keine fünf Minuten länger dauern dürfen.“

Von Beginn an gingen die Gäste sowohl in der Deckung als auch im Angriff sehr robust in die Zweikämpfe, so dass die Schiedsrichter zunächst einiges zu tun hatten, das Spiel in geordnete Bahnen zu lenken. In überragender Form präsentierte sich HSG-Keeper Klostermann, der gerade in der Anfangsphase mit einigen tollen Paraden beste Chancen der Gäste parierte. So gewann die Abwehr immer mehr an Sicherheit, doch in der Offensive ließen beide Teams klarste Möglichkeiten aus. Bis zum 2:2 blieben die Kontrahenten auf Augenhöhe, doch als sich Langens Trainer Malte Waldow in der neunten Minute auf einen insgesamt fast acht Minuten währenden Disput mit den Unparteiischen einließ und letztendlich dafür mit Rot auf die Tribüne verbannt wurde, verloren die Gäste den Faden – und das Müller-Team setzte sich fortwährend weiter ab.

Dies ging auch in der zweiten Hälfte so weiter, bis Julian Stolz (57. Minute) mit dem 25:20 scheinbar für die Entscheidung gesorgt hatte. Doch plötzlich wurden die Einheimischen nervös. In den letzten Angriffen gab es unerklärliche Ballverluste, die von den Gästen genutzt wurden. Letztlich kam das Aufbäumen aber zu spät. Langen zeigte sich nicht als fairer Verlierer, sondern legte wegen der Disqualifikation Waldows Einspruch gegen die Wertung ein.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.